Würzburg - Foto: Pascal Höfig
Symbolbild Würzburg

Schwerer Lkw-Unfall: 64-Jähriger verstirbt noch am Unfallort

Nach Panne außerhalb des Lkw

WERNECK, LKR. SCHWEINFURT. Bei einem schweren Verkehrsunfall mit zwei Lastwagen ist am frühen Mittwochmorgen auf der A70 ein 64-jähriger Kraftfahrer ums Leben gekommen. Der Mann hatte offenbar eine Panne und hielt sich außerhalb seines Lkw auf, als ein weiterer Laster auffuhr und der Mann erfasst wurde. Für ihn kam jede Hilfe zu spät.

Kurz nach 03.30 Uhr erreichten die Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums Unterfranken mehrere Notrufe von Verkehrsteilnehmern. Die Zeugen gaben an, dass es auf der A 70 zwischen dem Autobahnkreuz Schweinfurt/Werneck und der Anschlussstelle Werneck in Fahrtrichtung Bamberg zu einem schweren Unfall mit mehreren Lastwagen gekommen sei.

Versetzt auf Pannen-Lkw aufgefahren

Unverzüglich machten sich mehrere Streifen der Verkehrspolizeiinspektion Schweinfurt-Werneck auf den Weg zum Unfallort. Nach ersten Erkenntnissen der Beamten zum Unfallhergang hatte ein 64-Jähriger offenbar wegen einer Panne seinen 40-Tonner auf dem Standstreifen abgestellt. Ein sich von hinten nähernder 43-jähriger Lastwagenfahrer erfasste die Situation offenbar zu spät und prallte leicht versetzt mit der Front gegen den Auflieger des Pannen-Lkw.

Dabei wurde der 64-Jährigen offenbar erfasst, der sich zu diesem Zeitpunkt außerhalb des Führerhauses aufgehalten hatte. Der Mann aus dem Raum Schmalkalden erlag noch an der Unfallstelle seinen schweren Verletzungen.

In die Böschung geschoben

Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Pannen-Lkw in die Böschung geschoben. Der Auflieger riss auf und diverses Stückgut verteilte sich auf der Fahrbahn. Der auffahrende Lastwagen wurde im Frontbereich stark eingedrückt und stellte sich quer auf beide Fahrstreifen. Mindestens ein Dieseltank ist geborsten.

Die Autobahn ist im Bereich der Unfallstelle in Fahrtrichtung Bamberg komplett gesperrt. Die Polizei hat gemeinsam mit der Autobahnmeisterei eine Umleitung eingerichtet. Ortskundige werden gebeten, das Autobahnkreuz weiträumig zu umfahren. Die Bergungsarbeiten werden sich sicher noch bis in den späten Vormittag hinziehen. Die Unfallermittlungen führt die Verkehrspolizeiinspektion Schweinfurt-Werneck. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft ist auch eine Sachverständige an die Unfallstelle gekommen. Von ihren Begutachtungen erhoffen sich die Beamten nähere Erkenntnisse zum genauen Unfallhergang

Artikel beruht auf einer Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Unterfranken.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT