Würzburg - Foto: Pascal Höfig
Symbolbild Würzburg

Bürgermeister unterstützt ausländische Studierende in Not

Schnelle und unbürokratische Hilfe

Bürgermeister Dr. Adolf Bauer bleibt ein weiteres Jahr Vorsitzender des gemeinnützigen „Vereins zur Unterstützung ausländischer Studierender in Würzburg e.V.“. Der Verein wurde im Frühjahr 2014 gegründet, um ausländischen Studierenden in akuten Notfallsituationen schnell und unbürokratisch finanziell unter die Arme greifen zu können. Diese Hilfen werden dann gewährt, wenn ein erfolgreiches Studium damit fortgeführt und ein Abschluss abgelegt werden kann – trotz Notlage.

Kosten für Miete und Krankenversicherung übernommen

Im vergangenen Jahr wurde der Verein in fünf Fällen tätig. Insgesamt wurden 2.270 Euro an bedürftige Studentinnen und Studenten ausgezahlt. In erster Linie wurden damit ausstehende Mieten direkt an die Vermieter geleistet und Krankenversicherungen übernommen. In einem Fall war ein Student schwer erkrankt und konnte wegen einer Operation seinen Nebenjob nicht weiter ausführen, in einem anderen Fall erhielt ein aus einem Kriegsgebiet stammender angehender Mediziner keine finanzielle Unterstützung mehr von seinen Eltern. In einer solchen Situation das tägliche Leben und den Semesterbeitrag zu leisten, wird häufig unmöglich. Das Leben ausländischer Studierender kann damit schnell aus der Bahn geworfen werden. In manchen Fällen droht sogar der Abbruch des Studiums. Wer allerdings keine akute Notlage vorweisen kann, kann sich keine Hilfe von dem Verein erhoffen.

Geld aus Mitgliedsbeiträgen und Spenden

Das Geld für die unbürokratische Hilfe wird aus Mitgliedsbeiträgen und Spenden aufgebracht. Im vergangenen Jahr nahm der Verein, der gerade mal etwa 30 Mitglieder zählt, die Summe von 10.000 Euro ein. Eine große Einzelspende betrug 6.000 Euro. Die Mitgliedschaft ist bereits ab 10 Euro pro Jahr möglich.

Studentinnen und Studenten aller Würzburger Hochschulen, Universität, Hochschule für angewandte Wissenschaften und Musikhochschule, die Hilfen in Anspruch nehmen möchten, wenden sich an das Studentenwerk, das Zentrum für Sprachen, das International Office an der Universität Würzburg, die Katholische Hochschulgemeinde oder die Evangelische Studentengemeinde Würzburg.

Weitere Informationen

Weitere Informationen auch direkt beim Verein zur Unterstützung ausländischer Studierender e.V., c/o Universität Würzburg, International Office, Josef-Martin-Weg 54/2, 97074 Würzburg, T (0931) 31-82228, dieter.thoma@uni-wuerzburg.de oder im Internet.

Dieser Artikel beruht auf einer Pressemitteilung der Stadt Würzburg

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT