Würzburg - Foto: Pascal Höfig
Symbolbild Würzburg

Würzburg ist Deutschlands Squash-Hochburg im Mai

Bundesliga-Endrunde

Ein Blick in den Squash-Kalender sagt alles: Im Mai gibt es nur ein Ziel und das heißt Würzburg. Im Jahr 2004 feierte der Bischofssitz das 1300-jährige Stadtjubiläum. Im Mai 2015 werden beim TSC Heuchelhof die Deutschen Meister gefeiert. Das fängt an mit der Bundesliga-Endrunde, die den Deutschen Mannschaftsmeisterschaften der Damen und Herren am Freitag 8. und am Samstag 9. Mai, hervorbringen wird.

40. Deutschen Einzelmeisterschaften

Genau zwei Wochen später steigen die 40. Deutschen Einzelmeisterschaften der Damen und Herren. Im Mittelpunkt stehen ein Name und zwei Personen: Simon Rösner, Deutschlands bester Squasher und Favorit gleich zwei Titel zu holen und sein Vater Steffen Rösner, der hat nämlich diese hochkarätigen Veranstaltungen nach Würzburg geholt. Gespielt wird beim TSC Heuchelhof, wo Simon Rösner sportlich herangewachsen ist.

Brandneuer ASB Show-Glas-Court

Die Tennishalle des TSC Heuchelhof wird dazu für diesen Zeitraum zum Squash-Stadion umgebaut. Herzstück wird ein brandneuer ASB Show-Glas-Court sein, der von zwei Tribünen für zirka 450 Zuschauer, einem VIP-Bereich und einer Catering- und Verkaufsstand-Meile umkleidet sein wird: Würzburg wird so zum Squash-Mekka in Deutschland.

Auslosung der Halbfinal-Begegnungen

Bei den Mannschaftsmeisterschaften der Herren sind die ersten Würfel schon gefallen, sprich die Auslosung der Halbfinal-Begegnungen erfolgte unter Aufsicht: Im ersten Halbfinale trifft der aktuelle Meister, der Paderborner SC, der Simon Rösner in seinen Reihen hat, auf den Sieger der Relegation. Am 18. April in Frankfurt spielen die drei Zweitplatzierten, der drei Bundesligastaffeln Nord, Mitte und Süd, der Königsbrunner SC, der 1. SC Diepholz und der SC Monopol Frankfurt den letzten verfügbaren Endrundenplatz aus. Das zweite Halbfinale bestreiten Black & White RC Worms – immerhin schon zwei Mal Mannschaftsmeister und Europacupsieger und die Sport-Insel Stuttgart, die bislang einmal Titelträger war.

Auslosung Damen

Bei den Damen kämpfen an diesen beiden Tagen gleich acht Teams um den Titel des Deutschen Mannschaftsmeisters: Der TSC Heuchelhof als Gastgeber, der SC Deisenhofen, SC Monopol Frankfurt, ESCF Frankfurt, SRV im Westen, der Paderborner SC, der FS Böblingen und die Squash Devils Waiblingen. Wenn es nach der Papierform geht, dann sind die Paderbornerinnen – ähnlich wie bei den Herren – klar favorisiert. Mithalten können vielleicht noch die Damen vom SC Monopol Frankfurt.

Deutsche Einzelmeister

Zwei Wochen später sollen dann die Deutschen Einzelmeister gekürt werden. Hier lautet die Devise bei den Herren: Es kann nur einen geben. Sollte sich die Nummer 9 der Weltrangliste, Simon Rösner nicht verletzen, dürfte es wohl schwer zu verhindern sein, dass der achtfache Titelträger souverän die Meisterschaft für sich entscheiden wird, auch wenn er immer wieder betont, dass es gar nicht so einfach ist zu gewinnen, wenn sowieso alle dies von einem erwarten. Härteste Konkurrenten für Simon Rösner ist sein Clubkamerad vom Paderborner Squash Club, Raphael Kandra, aktuell die Nummer 2 in Deutschland sowie die Nummer 3, Jens Schoor aus Worms.

Paderborner Finale nicht ausgeschlossen

Bei den Damen dürfte eine Vorhersage etwas schwieriger sein, aber zumindest kann auch hier schon ein Paderborner Finale nicht ausgeschlossen werden. Die Siegerin der Jahre 2013 und 2014, Franziska Hennes, wird wohl von Sina Wall und Annika Wiese (alle Paderborn) herausgefordert werden. Allerdings werden die Frankfurterinnen Nicole Fries und Sharon Sinclair auch ein Wörtchen mitzureden haben.

Mehr Informationen gibt’s unter:

http://squashnet.de/specials/bundesliga-endrunde-2015/

http://squashnet.de/specials/rowe-deutsche-einzelmeisterschaft-2015/

Diese Meldung beruht auf einer Pressemitteilung von ZSM Events – Squash-Action in Würzburg.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT