Würzburg - Foto: Pascal Höfig
Symbolbild Würzburg

Ein Kind Namens „Joghurt“ – Eltern wünschen sich ausgefallene Namen

Joghurt, Blaubeere, Milka

Joghurt, Blaubeere, Milka – wer glaubt hinter diesen Begriffen verstecken sich herkömmliche Lebensmittel, der irrt. Tatsächlich handelt es sich hierbei um ernstgemeinte Babynamen. Ja, ihr habt richtig gelesen: Namen! Doch nicht alle der eher „außergewöhnlichen“ Namensvorschläge finden sich in der Rubrik „Essen“ wieder – die Liste der schrägen Namen ist lang.

Verrückte Babynamen

So bestehen, nach Angaben er Gesellschaft für deutsche Sprache, manche Eltern etwa darauf ihren Sprössling nach der Lieblings-„Fast Food“-Kette „McDonalds“ zu benennen. Andere bevorzugen derweil märchenhafte Gestalten und versuchen Rumpelstilzchen, Rapunzel oder Schneewittchen als Babynamen durchzusetzen. Auch Getränkevergleiche wie Fanta oder Whisky, sowie komplett bezugslose Namen wie etwa Crazy Horse, Störenfried, Steißbein oder Atomfried blieben bislang nicht unversucht. Auch das Uniklinikum Würzburg gab für das Jahr 2014 einige außergewöhnliche Babynamen preis – darunter Diogo Hope, Nirvana und Zelda Josephine.

Was wird genehmigt?

Zum Glück werden nicht alle diese Namen von den deutschen Standesämtern zugelassen, dennoch bringt einen nicht nur die Liste der verbotenen Kindernamen zum Schmunzeln. Welche schrägen Namensgebungen wurden also tatsächlich genehmigt? Hier gibt’s eine Auswahl für Euch:

  • Apple
  • Blaubeere
  • Ikea
  • Schneewittchen
  • Tarzan
  • Solarfried

Abgelehnte Vorschläge

Nach einem neuen Namen umschauen mussten sich die Eltern mit den folgenden Ideen:

  • Bierstübl
  • Crazy Horse
  • Whisky
  • Joghurt
  • Schnucki
  • Satan
- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT