Würzburg - Foto: Pascal Höfig
Symbolbild Würzburg

WFV triumphiert auswärts in Erlangen

3:0 Auswärtssieg beim FSV Erlangen-Bruck

Große Erleichterung herrschte bei Mannschaft, Trainer und den gut 40 mitgereisten Fans des Würzburger Fußballvereins nach dem Abpfiff der Begegnung beim FSV Erlangen-Bruck am gestrigen Sonntagnachmittag vor. Das Team um Cheftrainer Christian Graf konnte die von allen Seiten erwartete und auch geforderte Reaktion auf die bittere 1:3-Heimniederlage vor Wochenfrist gegen den VfL Frohnlach zeigen und mit einem 3:0-Auswärtssieg – hochverdient – drei wichtige Punkte im Kampf um den direkten Klassenerhalt einfahren.

Zu Beginn der Partie war den Blauen die Verunsicherung nach dem doch recht mauen Heimauftritt am vergangenen Wochenende deutlich anzumerken und man brauchte die komplette Anfangsviertelstunde um das letzte Spiel aus den Kleidern zu schütteln. Die Gastgeber konnten in dieser Phase das ein oder andere Mal in guter Schussposition vor dem WFV-Gehäuse – welches in diesem Spiel erstmals wieder von Stammtorhüter und Mannschaftskapitän Jan-Peter Grunz gehütet wurde – auftauchen, den Ball aber nicht wirklich gefährlich aufs Tor bringen.

Sehr gute 1. Hälfte, jedoch ohne Tor

So kamen die Würzburger durch eine gute Abwehrarbeit und bissig geführten Zweikämpfen nach und nach immer besser in die Partie und konnten das Spielgeschehen um die 20. Spielminute herum absolut ausgeglichen gestalten, um dann wenige Minuten später das Heft komplett in die Hand zu nehmen.

Die Abwehrreihe des WFV stand in dieser Phase deutlich höher positioniert und so konnte man die Brucker regelrecht in der eigenen Hälfte einschnüren. Manuel Kutz tat sich mit präzise geschlagenen Bällen ein ums andere Mal als Spieleröffner hervor, während Würzburgs Offensivreihe um den an diesem Tag blendend aufgelegten Patrick Hofmann bereits noch vor der Halbzeit zu zwei-drei guten Szenen vor dem Erlanger Tor kam, leider noch ohne die nötige Durchschlagskraft.

Nach der Pause waren es dann wiederum die Gäste aus der Zellerau welche deutlich engagierter und druckvoller aus der Kabine kamen. In der 50. Spielminute tankte sich Simon Heim dann auf dem linken Flügel in den Strafraum der Hausherren vor und wurde von seinem Gegenspieler unsanft von den Beinen geholt – Elfmeter für den Würzburger FV, welchen Benjamin Schömig souverän zur verdienten Gäste-Führung verwandeln konnte.

Erlangen konnte den WFV nicht bremsen

In der Folgezeit wirkten die Blauen dann auch deutlich frischer und präsenter und konnten aus einer gut sortierten Defensive heraus mit dem ein oder anderen Konter immer wieder für gefährliche Nadelstiche setzen, ohne allerdings den Spielentscheidenden zweiten Treffer nachzulegen.

[adrotate banner=“132″]

Bei den Gastgebern fehlten über weite Zeit die nötigen Mittel gegen die Abwehr der Würzburger und so versuchte man es in der Folge immer wieder mit hohen Bällen in den Rücken der Defensive zu kommen, was aber nichts wirklich zählbares einbrachte.
In der 69. Spielminute hätte Andreas Hetterich die Partie dann final entscheiden können. Sein Schuss striff aber knapp am Tor von FSV-Keeper Markus Pröll vorbei.

Endstand: Der WFV siegt mit 3:0

Zwei Minuten vor dem Ende sollte es der Würzburger Angreifer dann besser machen. Nach einem weiten Abschlag von Jan-Peter Grunz konnte sich Hetterich zunächst im Zweikampf mit seinem Brucker Gegenspieler durchsetzen und das Leder dann über den herausstürmenden FSV-Keeper ins Netz lupfen. Damit war das Spiel dann endgültig entschieden.

Den Schlusspunkt – als Krönung seiner an diesem Tag wirklich guten Leistung – konnte dann Patrick Hofmann in der dritten Minute der Nachspielzeit setzen, als er halbrechts völlig freistehend den Ball aus kurzer Entfernung kraftvoll ins Gehäuse der Hausherren setzen konnte und den an den Spielanteilen gemessen auch in dieser Höhe verdienten und sehr wichtigen 3:0-Auswärtssieg für den Verein sicher stellte. Mit diesem Sieg klettert der WFV mit nunmehr 31 Punkten auf Platz 10 der Tabelle und hat nun wieder sechs Punkte Vorsprung auf den ersten Relegationsrang-14.

WFV-Cheftrainer Christian Graf nach der Partie:

„Wir wollten zu Beginn des Spiels erst einmal in der Abwehr sicher stehen und die Anfangsphase, anders als im Heimspiel gegen Frohnlach, unbeschadet überstehen. Gleichzeitig wollten wir uns durch ein engagiertes Auftreten nach und nach auch mehr Sicherheit erarbeiten, was uns um die 20. Minute herum dann auch gelungen ist. Ab diesem Zeitpunkt konnten wir das Spiel zunächst ausgeglichener gestalten und dann die Zügel nach und nach immer mehr in die Hand nehmen. Das frühe Tor nach der Halbzeit hat uns dann natürlich geholfen und unser Selbstvertrauen weiter gesteigert. Defensiv haben wir dann eigentlich so gut wie nichts mehr zugelassen, die hohen Bälle der Brucker haben wir allesamt gut verteidigt.

Einziger Kritikpunkt meinerseits ist, dass wir es versäumt haben den ein oder anderen Konter in der Phase direkt nach der Führung zum entscheidenden zweiten Tor zu nutzen, was das Spiel natürlich bis kurz vor Schluss knapp gehalten hat. Insgesamt bin ich aber mit der gezeigten Leistung meiner Mannschaft sehr zufrieden, Es war die richtige Reaktion auf die Heimniederlage im letzten Spiel. Jetzt können die Jungs den heutigen Erfolg ein bis zwei Tage genießen bevor wir uns dann voll auf das Spiel gegen Jahn Forchheim konzentrieren, weil wir auch zu Hause endlich wieder einmal überzeugen wollen.“
Weiter geht es für den Würzburger Fußballverein also am kommenden Samstag, den 28.03.15 an der Mainaustraße mit dem Duell gegen den Tabellen-5. SpVgg Jahn Forchheim. Anstoß der Partie ist um 14 Uhr.

Würzburger FV: Jan-Peter Grunz, Manuel Kutz, Rene Schäffer, David Drösler, Martin Eck, Kevin Dees (59. Andreas Zehner), Patrick Hofmann., Mike Dellinger (85. Wladimir Slintchenko), Benjamin Schömig, Simon Heim (88. Lukas Weimer), Andreas Hetterich – Trainer: Christian Graf

FSV Erlangen-Bruck: Markus Pröll, Paul Schulze-Zachau, Marco Neapolitano, Daniel Kratz (46. Marco Müller), Aubrey Dolan (65. Tim Basener), Patrick Mai, David Wägner, Thomas Wilke, Karlheinz Wiesenmayer (70. Dominik Hofmann), Nuhi Sulejmani, Hakim Graine – Trainer: Normann Wagner

Schiedsrichter: Tobias Fenkl (Hafenpreppach)

Zuschauer: 150
Tore: 0:1 Schömig (50/FE.), 0:2 Hetterich (88.), 0:3 Hofmann (90+3.)

Dieser Artikel beruht auf einer Pressemitteilung des WFV / Bericht: Freddy Löblein

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT