Würzburg - Foto: Pascal Höfig
Symbolbild Würzburg

Missglückter Raubversuch: 58-Jähriger schwer verletzt

Polizei nimmt 19-Jährigen Tatverdächtigen fest

SCHWEINFURT. In der Nacht von Freitag auf Samstag hat ein junger Mann einen 58-Jährigen überfallen und schwer verletzt. Als Angestellte einer Sicherheitsfirma das Opfer um Hilfe rufen hörten, kamen sie ihm zu Hilfe. Der Täter flüchtete unerkannt und ohne Beute. Die Schweinfurter Polizei nahm nur 15 Minuten nach dem Raubversuch einen Tatverdächtigen fest. Der 19-Jährige hatte auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Schweinfurt am Samstag einen Termin beim Ermittlungsrichter. Der erließ Haftbefehl, der unter Auflagen außer Vollzug gesetzt wurde.

Kurz vor Mitternacht war der 58-Jährige zu Fuß im John-F.-Kennedy-Ring unterwegs gewesen, als er hinter sich Schritte hörte. Er drehte sich um und wurde sofort von einem Unbekannten angegriffen. Der Täter schlug dem Geschädigten ins Gesicht und riss ihn zu Boden und schlug weiter auf ihn ein. Außerdem forderte er unter Vorhalt eines Messers den Geldbeutel des Opfers, das laut um Hilfe schrie.

Hilfeschreie gehört

Zeitgleich waren drei Männer einer Sicherheitsfirma auf dem Gelände des Volksfestplatzes, wo gerade eine Autoausstellung stattfindet, auf Rundgang. Sie hörten die Hilfeschreie des 58-Jährigen und verhielten sich vorbildlich. Sofort gingen sie den Rufen nach. Als der Täter die drei Personen mit Taschenlampen kommen sah, ließ er von seinem Opfer ab und flüchtete ohne Beute in Richtung Geschwister-Scholl-Straße. Die Angestellten der Sicherheitsfirma verständigen die Polizei und kümmerten sich um den Verletzten. Einer der Männer versuchte noch, den Täter zu Fuß zu verfolgen, verlor ihn aber schnell aus den Augen. Der Geschädigte erlitt schwere Verletzungen im Gesicht und am Arm. Der Rettungsdienst brachte ihn in eine Schweinfurter Klinik.

Tatverdächtiger festgenommen

Die schnelle Reaktion und die gute Beschreibung des Unbekannten durch die Zeugen war Grundlage für eine sofort eingeleitete Fahndung der Schweinfurter Polizei. Die war schnell von Erfolg gekrönt. Nur 15 Minuten nach der Tat nahm eine Streife in der Heisenbergstraße den Tatverdächtigen fest.

Der 19-Jährige aus Schweinfurt stand mit 1,4 Promille deutlich unter Alkoholeinfluss und musste die Beamten zur Dienststelle begleiten. Die Kripo Schweinfurt hat dann die Sachbearbeitung des versuchten Raubes übernommen. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Schweinfurt musste der Tatverdächtige eine Blutentnahme über sich ergehen lassen.

Am Samstagvormittag wurde er dann dem Ermittlungsrichter vorgeführt. Der Richter erließ einen Haftbefehl, der unter strengen Auflagen außer Vollzug gesetzt wurde. Den jungen Mann erwartet nun ein Strafverfahren unter anderem wegen versuchten schweren Raubes und gefährlicher Körperverletzung.

Artikel beruht auf einer Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Unterfranken.

 

 

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT