Würzburg - Foto: Pascal Höfig
Symbolbild Würzburg

Drogenschwerpunktkontrolle auf der A71

Rauschgift, Alkohol und Verkehrssicherheit

Da immer noch eine große Anzahl von Verkehrsunfällen durch Personen verursacht wird, die unter dem Einfluss von Alkohol oder anderen berauschenden Substanzen stehen, wurde am Montag, in den frühen Morgenstunden, durch die Verkehrspolizeiinspektion Schweinfurt-Werneck eine groß angelegte Verkehrskontrolle durchgeführt. Ein weiteres Augenmerk wurde auf die Verkehrssicherheit der benutzten Fahrzeuge verwandt.

Als Kontrollörtlichkeit diente der Parkplatz Maibacher Höhe auf der A71 in Richtung Schweinfurt.

Unterstützung erhielt die Verkehrspolizei hierbei durch über 30 Beamte der umliegenden Dienststellen einschließlich eines speziell zur Drogensuche ausgebildeten Diensthundes, sowie durch den Zoll und das Rote Kreuz.

Während der ca. vierstündigen Kontrolle wurden knapp 250 Fahrzeuge, sowie annähernd 300 Personen, einer intensiven Prüfung unterzogen. Erfreulicherweise konnte hierbei kein einziger Fahrzeugführer festgestellt werden, der unter Alkoholeinfluss stand.

Bei den illegalen Drogen fiel die Bilanz nicht ganz so positiv aus. Bei zwei Fahrzeugführern bestand der dringende Verdacht unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln zu stehen. Ihnen wurde die Weiterfahrt an Ort und Stelle untersagt. Im Anschluss wurde ihnen in der Dienststelle der Verkehrspolizei noch eine Blutprobe entnommen. Auf beide kommt nun ein einmonatiges Fahrverbot, sowie ein Bußgeld von jeweils mindestens 500,- € zu.

Bei vier Personen wurden jeweils geringe Mengen verschiedener Drogen aufgefunden. Gegen diese Vier wurde jeweils ein Strafverfahren wegen unerlaubtem Besitz von Betäubungsmitteln eingeleitet.

Es wurden drei verbotene Gegenstände, bzw. Waffen aufgefunden, was für die jeweiligen Besitzer ebenfalls Straf-, bzw. Ordnungswidrigkeitenanzeigen nach sich zieht.

Für drei Personen bestanden Fahndungsnotierungen aus unterschiedlichen Gründen.

Bei einem 29-jährigen Fahrer staunten die kontrollierenden Beamten jedoch nicht schlecht. Dieser konnte bei der Kontrolle zunächst keinen Führerschein vorweisen, was an sich nichts Ungewöhnliches für die Beamten war. Dass der junge Mann jedoch noch nie im Besitz einer Fahrerlaubnis gewesen war, dann doch wieder. Auch für ihn endete die Fahrt nun jäh auf dem Parkplatz, sowie mit einer Strafanzeige wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis.

Die Führer zweier überladener Fahrzeuge mussten diese vor Ort umladen, bis die zulässigen Gewichte erreicht waren. Außerdem wurde gegen beide ein Bußgeldverfahren eröffnet.

Die Verkehrspolizeiinspektion Schweinfurt-Werneck zieht insgesamt ein positives Fazit bezüglich der Verkehrsmoral, weißt jedoch gleichzeitig darauf hin, dass derartige Kontrollen auch weiterhin stattfinden werden.

Artikel beruht auf einer Pressemitteilung der Verkehrspolizeiinspektion Schweinfurt-Werneck.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT