Würzburg - Foto: Pascal Höfig
Symbolbild Würzburg

Würzburger Fußballverein möchte Wiedergutmachung betreiben

Gastspiel beim FSV Erlangen-Bruck

Der 25. Spieltag der Bayernliga Nord führt den Würzburger Fußballverein zum Gastspiel beim FSV Erlangen-Bruck. Hierbei gilt es nicht nur gegen einen direkten Konkurrenten drei wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt einzufahren, vielmehr geht es für die Mannen um WFV-Trainer Christian Graf auch darum Wiedergutmachung für die Leistung vom vergangenen Wochenende bei der 1:3 Heimniederlage gegen den VfL Frohnlach zu betreiben.

Spiel gegen Frohnlach schnell aus dem Köpfen bekommen

Zu Beginn der Trainingswoche war WFV-Trainer zunächst vor allem als Psychologe gefragt. „Wir haben das Spiel ausführlich besprochen, einfach um es möglichst schnell aus den Köpfen der Jungs zu bekommen, auch im Hinblick auf das sehr wichtige Spiel gegen den FSV Erlangen-Bruck am Sonntag. Dabei habe ich meinen Spielern auch klar zu verstehen gegeben, dass wir uns ab sofort in der Bringschuld befinden, auch unseren Fans gegenüber. Denn trotz der Leistung am letzten Samstag haben sie uns über die kompletten 90 Minuten fantastisch unterstützt. Sie haben einfach bessere Leistungen von uns verdient.“

Mit 21 Punkten auf Relegationsrang 15

Dazu ergänzt er: „Wir sind uns aber auch absolut im Klaren darüber, dass uns das blanke reden allein nicht weiterhilft, sondern dass auf dem Platz endlich Taten folgen müssen.“ Während sich die Blauen aktuell mit 28 Pkt. auf dem 12. Rang der Tabelle befinden, steht der FSV genau dort wo man aus WFV-Sicht absolut nicht hin möchte, nämlich mit 21 Punkten auf Relegationsrang 15.
[adrotate banner=“132″]

Bittere Niederlage im Hinspiel

Sicherlich dürften die Akteure des Würzburger FV auch das Hinspiel noch im Hinterkopf haben. Nach einem 0:2 Rückstand kämpfte man sich zunächst zurück in die Partie und konnte durch Tore von Johannes Lotter (57.) und Mike Dellinger (88.) sogar ausgleichen. In der 89. Minute gab es dann nach einer Tätlichkeit durch Erlangens Jonas Geinzer auch noch die rote Karte für die Gäste. Und obwohl zum Schluss des Spiels alles für die Blauen sprach, konnten die Gäste nach einem Kontertor in der Nachspielzeit in Person von Nuhi Sulejmani doch noch mit drei Punkten im Gepäck die Heimreise antreten.

Tahir womöglich wieder mit an Bord

Der sich seit dem Heimspiel gegen Großbardorf im Heimaturlaub befindliche Fazdel Tahir wird dem Würzburger FV womöglich an diesem Sonntag wieder zur Verfügung stehen. Hingegen muss Christian Graf wohl auf Abwehrmann Marcel Heck verzichten, der sich eine Muskelverletzung zugezogen hat. Aufgrund der Kürze der Entfernung nach Erlangen hoffen die Verantwortlichen erneut auf die zahlreiche Unterstützung ihrer Fans bei dieser für den Verein so wichtigen und womöglich auch wegweisenden Partie.

Die bisherige Bilanz beider Vereine

In bislang 11 Aufeinandertreffen in der Bayernliga seit der Spielzeit 2008/09 ist die Bilanz mehr als ausgeglichen. Je viermal konnten sowohl die Blauen als auch die Erlanger als Sieger den Rasen verlassen, die restlichen drei Partien endeten unentschieden. Darüber hinaus waren die Spiele zwischen beiden Vereinen bis auf das WFV-Gastspiel in Erlangen in der Vorsaison (Endstand 0:0) stets torreiche Begegnungen mit hohem Unterhaltungswert.

Dieser Artikel beruht auf einer Pressemitteilung des WFV. 

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT