Würzburg - Foto: Pascal Höfig
Symbolbild Würzburg

Neue Betreiber für die Residenzgaststätten gefunden

Eröffnung Anfang Juni geplant

Am 31.07. letzten Jahres wurden die Residenzgaststätten neben dem Würzburger Weltkulturerbe geschlossen und allen Mitarbeitern gekündigt. Nun haben sich, laut der Main Post, wohl neue Betreiber gefunden. So wurde die neue „b.neumann Residenzgaststätten GmbH“ schon letzte Woche im Handelsregister eingetragen.

Eröffnung soll, so die Tageszeitung weiter, Anfang Juni sein. Ziel sei es, rechtzeitig zum Hofgartenweinfest vom 29.06. bis 05.07. die Gäste mit Leckereien aus der dortigen Küche versorgen zu können. Der Pachtvertrag mit der Bayerischen Schlösserverwaltung soll kommenden Montag unterschrieben werden.

1 Hauptpächter und 3 Gesellschafter

Die Nürnberger Brauerei Tucher ist, so die Main Post, der Hauptpächter des Lokals. Diese würde schon länger daran arbeiten, sich in Würzburg zu etablieren. Des Weiteren gäbe es drei geschäftsführende Gesellschafter. Hotelier Klemens Hölzel, der Würzburg seinen Wohnsitz nennt, Roman Irl, ehemaliger Bankettleiter der Residenzgaststätten, und Walter Malcharek, Teilhaber des Biergartens „Goldene Gans“.

Gründe zur Insolvenz im letzten Jahr

Die Residenzgaststätten waren im Januar 2011 nach langem Umbau mit großen Erwartungen eröffnet worden. Nach Auskunft der beiden Wirte, waren es aber die hohen Investitionskosten und die Anlaufschwierigkeiten, die letztlich Grund für die Insolvenz im letzten Jahr gewesen seien. Laut Insolvenzverwalter beliefen sich die Außenstände auf rund 1,4 Millionen Euro.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT