Würzburg - Foto: Pascal Höfig
Symbolbild Würzburg

Feuerkugeln über Unterfranken: Insgesamt sieben Sichtungen gemeldet

Sieben Sichtungen gemeldet

UNTERFRANKEN. Am 15.03.2015 teilte die Integrierte Leitstelle (ILS) Bayerischer Untermain um 21:00 Uhr der Einsatzzentrale beim PP Unterfranken über Notruf zwei Sichtungen einer Art Feuerkugel im Bereich des Hafens in Aschaffenburg mit, die aufmerksame Beobachter dort mitgeteilt hatten. Es wurde sogar davon gesprochen, dass ein Flugkörper abgestürzt sein könnte. Feuerwehr, Rettungsdienste und Polizei machten sich sofort auf den Weg, konnten vor Ort aber nichts weiter feststellen.

Leuchterscheinung über Höchberg

Interessant dann zwei Beobachtungen aus Mainfranken: Um 20:45 Uhr wurde in Höchberg im Lkr. Würzburg eine Leuchterscheinung in Richtung Kist (Süden) festgestellt und nahezu zeitgleich in Hellmitzheim im Lkr. Kitzingen eine Feuererscheinung, die ebenfalls Richtung Süden geflogen und später verglüht sei.

Diese vier Sichtungen passen zu Beobachtungen, die Minuten später in der Schweiz festgestellt wurden.

Dort wird im Internet auch von einem Meteoriteneinschlag berichtet.

Weiße Kugel über Schweinfurt

Drei weitere Beobachtungen von auffallenden Lichterscheinungen gab es aus dem Bereich Schweinfurt. Zwei Streifenbesatzungen der PI Schweinfurt haben um 21:30 Uhr in Zell bei Üchtelhausen im Lkr. Schweinfurt eine weiße Kugel langsam in südöstliche Richtung fliegen sehen. Um 21:15 Uhr wurde eine ähnliche Sichtung aus Schwemmelsbach im Lkr. Schweinfurt gemeldet, und kurz darauf teilte ein Journalist der Einsatzzentrale beim PP Unterfranken über Handy mit, dass eine Bekannte auf der A 7 bei Schweinfurt eine Lichterscheinung am Himmel wahrgenommen hatte, die sie sich nicht erklären konnte.

Alle diese Beobachtungen lassen den Schluss zu, dass es sich bei den in Unterfranken beobachteten Lichterscheinungen am Nachthimmel nicht um den Unfall eines irdischen Flugkörpers gehandelt hat, sondern dass wahrscheinlich mindestens zwei Feuerkugeln – so genannte Boliden – sich von Norden in Richtung Süden bewegt haben und möglicher Weise in den Alpenländern Österreich / Schweiz niedergegangen sind. Über Schäden in Unterfranken liegen der Polizei keine Erkenntnisse vor.

Artikel beruht auf einer Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Unterfranken.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT