Würzburg - Foto: Pascal Höfig
Symbolbild Würzburg

An der A3 bei Würzburg: Platz zwei in den „Top Ten“ der meistgenutzten Notrufsäulen

Im Schnitt fünf Notrufe oder Pannenmeldungen pro KM

Im Schnitt fünf Notrufe oder Pannenmeldungen von jedem der insgesamt 12.917 Autobahnkilometer in Deutschland: Das ist die Bilanz der Notrufzentrale in Hamburg für 2014. Insgesamt 16.844 Autobahnnotrufsäulen stehen an Deutschlands Autobahnen.

Mit 115 Notrufen an Platz zwei

Die Notrufsäule, die 2014 am häufigsten für einen Pannen- oder Notruf genutzt wurde, steht im Saarland. 237 Mal wurde die Notrufsäule an der A 1 genutzt.

Auf einer Raststätte bei Würzburg steht dann schon die Nummer zwei, bereits seit 2010 ist sie jährlich unter den zehn meistgenutzten: Von dieser Säule, die an der Raststätte Würzburg-Süd in Richtung Nürnberg steht, setzten Autofahrer 115 Notrufe ab.

„Trotz aller mobilen Kommunikationsmittel stehen die Säulen in Orange weiterhin für schnelle, präzise und vertrauenswürdige Hilfe im Notfall“, erklärt Birgit Luge-Ehrhardt, Sprecherin der GDV Dienstleistungs-GmbH & Co. KG (GDV DL), die in Hamburg alle eingehenden Notrufe betreut.

Unfälle, Falschfahrer, Pannen oder Gegenstände

2014 gab es mit insgesamt 64.582 Pannen- und Notrufen zwar 10,8 Prozent weniger als im Vorjahr, gleichwohl bedeutet dies, dass die Mitarbeiter der Notrufzentrale alle acht Minuten einem Autofahrer halfen.

Auch akute Gefährdungen wie Falschfahrer oder Gegenstände auf der Fahrbahn werden an den orangen Notrufsäulen gemeldet. 2014 passierte dies 39.418 Mal. „So waren wir 2014 insgesamt 104.000 Mal gefordert, schnelle Hilfe zu organisieren“, fasste Luge-Ehrhardt zusammen.

Artikel beruht auf einer Pressemitteilung der GDV Dienstleistungs-GmbH & Co. KG (GDV DL).

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT