Würzburg - Foto: Pascal Höfig
Symbolbild Würzburg

Spektakulärer Unfall mit drei Leichtverletzten

Lkw-Gespann übersehen

WERNECK. Am Donnerstagnachmittag ereignete sich an der Einmündung der SW 15 in die B 19 ein spektakulärer Verkehrsunfall zwischen einem Pkw und einem Lkw-Gespann.
Dabei wurden drei Personen leicht verletzt und es entstand ein geschätzter Gesamtschaden von 16 000 Euro.

Gegen 15.45 Uhr fuhr ein 24-jähriger mit seinem Mazda 626 von Werneck kommend auf die Einmündung zur B 19 zu. Als er dann nach links abbiegen wollte übersah er aus bisher unbekannten Gründen einen 53-jährigen Gespannwagenfahrer, der auf der B 19 aus Richtung Eßleben kam.
Nach dem heftigen Zusammenprall der beiden Fahrzeuge wurde das Gespann abgewiesen und kam in Schräglage an einem Hang zum Stehen. Der Mazda blieb total beschädigt auf der Fahrbahn stehen und musste von einem Abschleppdienst geborgen werden.

Sein Fahrer und die beiden Insassen im Lkw „“klagten“ an der Unfallstelle glücklicherweise aber nur über leichte Verletzungen.

Zur Bergung des Lkw-Gespanns musste „schweres Gerät“ in Form eines 40-Tonner-Kranes anrücken
Dafür musste die B 19 rund eine halbe Stunde total gesperrt werden. Für die anschließenden Räum- und Säuberungsarbeiten war die Bundessstraße dann noch für weitere 90 Minuten nur einspurig befahrbar.

Die dafür notwendigen Umleitungsmaßnahmen wurden von den Floriansjüngern aus Werneck und Zeuzleben vorbildlich geleistet.

Artikel beruht auf einer Pressemitteilung der Polizeiinspektion Schweinfurt.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT