Würzburg - Foto: Pascal Höfig
Symbolbild Würzburg

JBBL: Mit Bayreuth noch eine Rechnung offen

s.Oliver Baskets Akademie will ungeschlagen bleiben

Nach drei Siegen zum Auftakt will die s.Oliver Baskets Akademie auch am 4. Spieltag der JBBL-Relegationsgruppe 4 ungeschlagen bleiben. Gegen den Gegner BBC Bayreuth ist außerdem eine Revanche fällig: Die Oberfranken gewannen beide Spiele in der Vorrunde knapp – in Würzburg mit 76:74 und zuhause mit 69:61.

„Wir haben mit Bayreuth noch eine Rechnung offen“

„Wir haben mit Bayreuth noch eine Rechnung offen. Sie sind ein Gegner auf Augenhöhe, gegen den wir noch nicht gewinnen konnten“, so Akademie-Trainer Richard Latzel. Nach drei Partien gegen die Kontrahenten aus der Vorrundengruppe Südost – zwei davon auswärts – folgen in der Relegation jetzt die beiden Heimspiele gegen die Kollegen aus der eigenen Vorrundengruppe Mitte/Ost: Nach Bayreuth wird am 22. März Science City Jena im Deutschhaus-Gymnasium zu Gast. Auch gegen die Thüringer ist den Würzburgern in dieser Saison noch kein Sieg gelungen.

Kampfbetontes Spiel erwartet

„Wir sind sehr gut in die Relegation gestartet und wollen jetzt auch das Heimspiel gegen Bayreuth gewinnen. Wir sind auf ein intensives und kampfbetontes Spiel eingestellt. Wir haben Respekt vor Bayreuth, sie sind gegen uns immer sehr motiviert. Wir wissen aber auch, dass wir sie schlagen können“, sagt Latzel.

Sprungball: Sonntag, 14 Uhr

Einfach wird die Aufgabe nicht: Vor allem Bayreuths Zwei-Meter-Mann Moritz Bär, bereits in der Vorrunde Top-Scorer der Oberfranken, hat sich in der Relegation noch einmal gesteigert und erzielt über 24 Punkte pro Spiel. Sprungball in der Sporthalle des Würzburger Deutschhaus-Gymnasiums ist am Sonntag um 14:00 Uhr, der Eintritt ist wie immer frei.

Dieser Artikel beruht auf einer Pressemitteilung der s.Oliver Baskets. 

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT