Würzburg - Foto: Pascal Höfig
Symbolbild Würzburg

Schülertag des Unterfränkischen Dialektinstituts am 17.03.15

Schülertag des Unterfränkischen Dialektinstituts

Ein unterfränkisches Dialektwort in einem kurzen Video erklären: Dieser Herausforderung haben sich Achtklässler aus sieben unterfränkischen Schulen gestellt. Ihre Ergebnisse präsentieren sie in der kommenden Woche beim Schülertag des Unterfränkischen Dialektinstituts (UDI) an der Uni Würzburg.

250 Schüler von 7 Schulen

Wir laden Sie herzlich dazu ein, den Schülertag zu besuchen. Er beginnt am Dienstag, 17. März, um 10 Uhr, im Hörsaal 1 des Philosophiegebäudes, Hubland-Campus, und endet dort gegen 15:30. Rund 250 Schüler aus sieben unterfränkischen Schulen haben sich angemeldet. Der Tag steht unter dem Thema „Dialekt und neue Medien/soziale Netzwerke“; wir möchten Ihnen besonders folgende Programmpunkte ans Herz legen:

  • 10:35 Uhr: Die Germanistikstudenten Maximilian Queck, Adrian Erben und Maximilian Barz werfen einen Blick auf sprachliche Phänomene in sozialen Medien: „YOLO, blogoholic, w8“.
  • 11 Uhr: Start des Erklärvideo-Wettbewerbs: Jede Schulklasse hat sich dafür ein besonders beliebtes, bekanntes oder markantes Dialektwort aus ihrer Region ausgesucht und in einem kurzen Video erklärt.
  • 14 Uhr: Die Schüler präsentieren die Ergebnisse der Arbeitsaufträge, die das UDI ihnen für den Schülertag gegeben hat. Eine Aufgabe lautete zum Beispiel, einen Ausschnitt aus einem Dialog im Chatprogramm WhatsApp sprachlich zu analysieren.
  • 15 Uhr: Eine Jury prämiert die besten Beiträge aus dem Erklärvideo-Wettbewerb.

Schulen aus dem Umkreis

Zum Schülertag haben sich Achtklässler aus folgenden Schulen angemeldet: Dalberg-Gymnasium Aschaffenburg, Julius-Echter-Gymnasium Elsenfeld, Celtis-Gymnasium Schweinfurt, Landschulheim Gymnasium Wiesentheid, Mädchenbildungswerk Gemünden, Franken-Landschulheim Schloss Gaibach, St.-Ursula-Gymnasium Würzburg.

Kontakt

Ansprechpartnerin zum Schülertag ist Dr. Monika Fritz-Scheuplein, Unterfränkisches Dialektinstitut, T (0931) 31-85631, monika.fritz-scheuplein@uni-wuerzburg.de.

Dieser Artikel beruht auf einer Pressemitteilung der Universität Würzburg. 

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT