Würzburg - Foto: Pascal Höfig
Symbolbild Würzburg

Universitätsmedizin: Das Jahr der klinischen Forschung

Vortragsreihe zur klinischen Forschung

Das Würzburger Uniklinikum und die Medizinische Fakultät der Uni Würzburg haben das Jahr 2015 für sich zum „Jahr der klinischen Forschung“ erklärt. Unter anderem wird die Vortragsreihe „Forschung für Patienten“ das Vorhaben mit Leben füllen. Der erste Doppelvortrag findet am 24. März im Ratssaal des Würzburger Rathauses statt.

National und international führend

Klinische Forschung ist ein wichtiges Instrument des medizinischen Fortschritts. In klinischen Studien werden beispielsweise die Wirksamkeit, Verträglichkeit und Sicherheit neuer oder bereits zugelassener Medikamente und Behandlungsformen geprüft. Laut dem Bundesministerium für Bildung und Forschung soll der Stellenwert der klinischen Forschung in den nächsten Jahren weiter steigen.

Das Uniklinikum Würzburg (UKW) und die Medizinische Fakultät der Würzburger Universität sind in diese strategische Entwicklung voll integriert. „Unsere Ärzte und Naturwissenschaftler sind auf vielen Gebieten der klinischen Forschung national wie international führend und richtungsweisend“, berichtet der Dekan der Medizinischen Fakultät, Prof. Matthias Frosch.

Hoher Informationsbedarf

„Allerdings sehen wir auch, dass es rund um die klinische Forschung einen hohen Informationsbedarf gibt, schließlich hat das Thema nicht nur medizinische, sondern auch ethische, soziale, wirtschaftliche und politische Aspekte“, so Prof. Christoph Reiners, der Ärztliche Direktor des UKW. Deshalb haben das Klinikum und die Medizinische Fakultät das Jahr 2015 für sich zum „Jahr der klinischen Forschung“ erklärt. Geplant ist ein Jahresprogramm mit auf die jeweilige Interessengruppe – Patienten, Mitarbeiter, Studierende, niedergelassene Ärzte und Zuweiser etc. – zugeschnittenen Veranstaltungen.

Kostenlose Vorträge im Würzburger Ratssaal

An die breite Öffentlichkeit wendet sich die Vortragsreihe „Forschung für Patienten“, die an vier Terminen im Ratssaal des Würzburger Rathauses, jeweils um 18:30 Uhr, stattfinden wird. An jedem dieser Abende werden sich zwei Experten aus der Würzburger Universitätsmedizin Teilaspekten aus dem weiten Themenfeld widmen.

Los geht es am 24. März

Zu Beginn des Abends spricht Prof. Peter Heuschmann vom Lehrstuhl für Klinische Epidemiologie und Biometrie der Uni Würzburg über „Klinische Studien: Nutzen und Chancen für unsere Gesellschaft“. In seinem laienverständlichen Vortrag gibt er Antworten auf Fragen wie: Was ist klinische Forschung genau? Warum benötigen wir Studien am Menschen? Welchen Gewinn hat die Gesellschaft von klinischen Studien? Welche Einrichtungen führen in Würzburg klinische Studien durch?

Studienpatienten profitieren

„In vielen Köpfen ist der Begriff ‚Studienpatient‘ noch von Ängsten vor einem unberechenbarem gesundheitlichen Risiko geprägt“, schildert Prof. Peter Heuschmann, der auch die Zentrale für Klinische Studien des UKW leitet, und fährt fort: „In Wahrheit könnte man die Teilnehmerinnen und Teilnehmer an klinischen Studien fast schon als ‚Premium-Patienten‘ bezeichnen. Schließlich profitieren sie im Rahmen der Studien zum Beispiel von einer oft wesentlich aufwändigeren ärztlichen und pflegerischen Betreuung als dies sonst der Fall wäre. Hinzukommen häufig sehr detaillierte Untersuchungen mit modernsten Diagnoseverfahren.“

Von der ersten Therapieidee bis zur Studie

Anschließend referiert Prof. Stefanie Hahner, die Stellvertretende Schwerpunktleiterin Endokrinologie am UKW, zum Thema „Von der Idee zur klinischen Anwendung in Diagnostik und Tumortherapie – ein Beispiel“. Sie zeichnet dabei den Weg von einer bahnbrechenden Idee zur Behandlung von Nebennierenkrebs über aufwändige Grundlagenforschung im Labor bis zur erfolgreichen klinischen Studie an Patienten nach. Nach den Vorträgen ist Raum für Fragen aus dem Publikum und eine offene Diskussion.

Anmeldung erwünscht

Die Teilnahme an den Veranstaltungen ist kostenlos. Für den ersten Abend der Reihe ist eine Anmeldung bis 20. März 2015 erwünscht unter E-Mail: mellin_u@ukw.de oder Tel: 0931/201-55003. Weitere Termine sind der 29. April, der 23. Juni und der 22. Juli 2015. Ein Flugblatt zu den Inhalten der gesamten Vortragsreihe gibt es als PDF.

Teil des Wissenschaftsjahrs „Zukunftsstadt“

Die Serie „Forschung für Patienten“ ist eingebunden in das Jahresprogramm „Zukunftsstadt“ der Stadt Würzburg. Anlässlich des gleichnamigen Wissenschaftsjahrs des Bundesforschungsministeriums organisiert der Fachbereich Wirtschaft, Wissenschaft und Standortmarketing der Stadt Würzburg, unterstützt von vielen Partnern wie der Würzburger Universität oder dem Uniklinikum Würzburg, zwischen März und November dieses Jahres ein dichtes Programm aus Vorträgen und Aktionen.

Einen Überblick über alle Termine des Aktionsjahres in Würzburg gibt ein kürzlich erschienenes Faltblatt, das an vielen Stellen des öffentlichen Lebens zur Mitnahme ausliegt. Eine PDF-Version kann im Internet hier abgerufen werden.

Dieser Artikel beruht auf einer Pressemitteilung des Universitätsklinikums Würzburg.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT