Würzburg - Foto: Pascal Höfig
Symbolbild Würzburg

44-Jährige von Hund schwer verletzt

Nach Hundebiss ermittelt die Polizei

GERBRUNN, LKR. WÜRZBURG. Am vergangenen Freitag ist eine 44-Jährige von einem Hund angegangen und schwer verletzt worden. Die Frau erlitt Bisswunden in den Extremitäten und wurde stationär in einer Klinik aufgenommen. Die Polizei ermittelt gegen die 50-jährige Hundehalterin wegen des Verdachts der Fahrlässigen Körperverletzung. Der American Bulldog ist zwischenzeitlich in einem Tierheim untergebracht.

Nach ersten Erkenntnissen hatte die 44-Jährige gegen 11.00 Uhr ihre Arbeitsstelle verlassen und war zu Fuß auf dem Nachhauseweg. Zur selben Zeit beabsichtige auch eine 50-jährige Bekannte ein Geschäft in unmittelbarer Nähe zu verlassen. Deren Hund, ein American Bulldog, gelangte aus noch nicht näher geklärten Umständen ebenfalls durch die Türe ins Freie und ging daraufhin offenbar unvermittelt auf die 44-Jährige los.

In Arm und Bein gebissen

Das Tier biss die Frau in der Folge zunächst in den Arm und dann in ein Bein, bis ihr Chef zur Hilfe kam und das Tier weg zog. Ein weiterer Arbeitskollege brachte die Verletzte dann in eine Klinik, in welcher sie stationär aufgenommen wurde.

Die polizeilichen Ermittlungen in dem Fall führt inzwischen ein fachkundiger und speziell ausgebildeter Diensthundeführer des Polizeipräsidiums Unterfranken. Ferner wurde unverzüglich das Ordnungsamt der Stadt Würzburg eingeschaltet, nachdem der Hund dort registriert ist. Auch die Staatsanwaltschaft Würzburg wurde über den Vorfall in Kenntnis gesetzt.

Artikel beruht auf einer Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Unterfranken.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT