Würzburg - Foto: Pascal Höfig
Symbolbild Würzburg

TGW Baskets Akademie gewinnt nach Aufholjagd

76:66 beim TV Langen

Das letzte Viertel der Hauptrunde war eins der besten: Mit einem 29:12 im Schlussabschnitt drehte die TG Würzburg Baskets Akademie das Spiel beim TV Langen und gewann verdient mit 76:66 (28:34). Es war der erste Auswärtssieg im Jahr 2015 – gerade rechtzeitig vor dem Playoff-Achtelfinale gegen die Baskets Akademie Weser-Ems/OTB.

Mit Widrigkeiten zu kämpfen

Wie immer im Jahr 2015 hatten Trainer Sören Zimmermann und seine Schützlinge vor der Partie mit einigen Widrigkeiten zu kämpfen: Unerwartet hatte sich Spielmacher Nico Brauner erneut krank gemeldet. Außerdem sorgte der Verkehr auf der A3 dafür, dass das Würzburger Farmteam erst 45 Minuten vor Spielbeginn in Langen eintraf. „Entsprechend haben wir auch fast die gesamte erste Halbzeit gebraucht, um richtig im Spiel anzukommen“, sagte Zimmermann hinterher.

Gastgeber nutzten Vorteil nicht

Richtig nutzen konnten die Gastgeber diesen Vorteil nicht: Zwar setzte sich der TV Langen früh mit 20:10 ab, aber die Würzburger beendeten das erste Viertel mit einem 6:0-Lauf und blieben dadurch im Spiel. Lukas Beuschlein gelangen in dieser Phase zwei Ballgewinne in Folge, die er mit Korblegern abschließen konnte. Der 19-Jährige war nicht der einige Spieler aus der zweiten Reihe, der von Zimmermann ein Sonderlob bekam: „Lukas hat seine gute Form aus den letzten Wochen bestätigt. Daniel Urbano hat uns dann in der zweiten Halbzeit offensiv sehr geholfen, und Jonas Gröning hat in der Verteidigung einen exzellenten Job gemacht.“

Erste Führung im zweiten Viertel

Nach der ersten Würzburger Führung Mitte des zweiten Viertels waren es in einer ausgeglichenen Partie wieder die Gastgeber, die leichte Vorteile auf ihrer Seite hatten. Zu Beginn des vierten Spielabschnitts hatte sich der TV Langen wieder auf 56:47 abgesetzt, doch dann begann die Würzburger Aufholjagd: Außer einem Dreier von Benedikt Nicolay ging sechs Minuten lang kein Wurf der Hessen in den Korb.

Stand vier Minuten vor Schluss: 61:61

Vier Minuten vor Schluss war das Spiel dadurch beim Stand von 61:61 wieder völlig offen. Die letzten 240 Sekunden bis zur Schlusssirene gehörten dann den drei Würzburger Top-Scorern: Donovan Morris, Christopher Wolf und John Florveus erzielten sämtliche Zähler beim Würzburger 15:5-Lauf, der den letztlich verdienten 76:66-Erfolg brachte.

„Jetzt fahren wir mit einer gewissen Vorfreude nach Oldenburg“

„In der zweiten Halbzeit haben die Jungs die Reaktion gezeigt, die ich nach dem letzten Spiel von ihnen erwartet hatte. Jetzt fahren wir mit einer gewissen Vorfreude nach Oldenburg“, so Sören Zimmermann. Das erste Spiel im Playoff-Achtelfinale gegen den Tabellendritten der ProB Nord findet am Samstag um 19 Uhr im hohen Norden statt. Spiel zwei der Best-of-Three-Serie steigt am 21. März um 15 Uhr im TGW-Sportzentrum Feggrube.

Dieser Artikel beruht auf einer Pressemitteilung der s.Oliver Baskets. 

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT