Würzburg - Foto: Pascal Höfig
Symbolbild Würzburg

IHK & TGZ: Zertifikatslehrgang „EnergieManager“

Qualifizieren – Umsetzen – Kosten senken

Seit Jahresbeginn besteht die Pflicht zum Nachweis eines Energiemanagements für produzierende Unternehmen zum Spitzenausgleich nach Stromsteuergesetz. Aus diesem Anlass bietet das TGZ Würzburg gemeinsam mit der IHK Würzburg-Schweinfurt bereits zum zweiten Mal einen ESF-geförderten Lehrgang zur Begleitung der Energiewende an. Der Lehrgang startet am 17.04.2015.

Energieverbrauch im Fokus

Kaum ein Experte zweifelt daran, dass die Energiepreise langfristig stark ansteigen werden. Energiekosten waren und sind in vielen Unternehmen bisher eine wenig beachtete Größe. Aber auch in weniger energieintensiven Branchen rückt der Energieverbrauch zunehmend in den Fokus. Steigende Energiepreise machen Investitionen in Einsparmaßnahmen zunehmend attraktiver. Rechtzeitig auf Energiemanagement bauen und einen Mitarbeiter oder eine Mitarbeiterin zum Energiemanager (IHK) qualifizieren. In Zukunft wird ein Energiemanager nicht nur für Industrie sondern auch für Handels- und Dienstleistungsunternehmen erforderlich werden.

Potenziale nutzen

Doch die Gründe, im Unternehmen einen „EnergieManager IHK“ zu implementieren, sind vielfältig. Trotz hoher Effizienz- und Qualitätsstandards in Produktionsunternehmen sind noch Potenziale zur Energieeinsparung und Kostensenkung vorhanden. Besonders interessant für Unternehmer: Die Erschließung dieser Kostensenkungspotenziale stärken die Wettbewerbsfähigkeit. Außerdem leistet das Unternehmen durch die Einsparungen einen aktiven Beitrag zum Klimaschutz und zur Ressourcenschonung.

Das Umweltengagement wird dadurch sichtbarer, auf das auch viele Kunden zunehmend Wert legen und entsprechend honorieren. Die Liberalisierung der Energiemärkte in Europa und in der gesamten Welt birgt viele Chancen – der ausgebildete „EnergieManager IHK“ hat das Know-how, sie zu nutzen. Die aktuellen Anforderungen stark steigende Preise speziell bei Öl, Strom und Gas zu kompensieren, die Integration eines Umweltmanagementsystems nach europäischem EMAS- oder ISO 14001-Standard oder eines Energiemanagementsystems ISO 50001: All diese Vorhaben und Ziele stehen und fallen mit der Qualifizierung entsprechend kompetenter Fachleute.

Lehrgang „EnergieManager (IHK)“

Ablauf und Modalitäten des Praxistrainings Bei dem Lehrgang „EnergieManager (IHK)“ handelt es sich um ein berufsbegleitendes Training – größtenteils freitagnachmittags und samstags – mit insgesamt 240 Unterrichtseinheiten, davon: 160 Präsenzeinheiten, 80 Selbstlerneinheiten über Projektarbeit und elektronische Medien, ein schriftlicher Abschlusstest von zwei Stunden Dauer sowie Präsentation und Bewertung der Projektarbeit.

Abschluss & Zertifikat

Die Teilnehmer schließen nach erfolgreich abgelegten Test und Präsentation der Projektarbeit mit dem Zertifikat „EnergieManager (IHK)“ ab. Die Absolventen erhalten zusätzlich ein Zertifikat „European EnergyManager“, da die Entwicklung des Praxistrainings im Rahmen von zwei EU-Projekten gefördert wurde (Details siehe hier), sowie zum internen Energie-Auditor.

Weitere Informationen zum Lehrgang „EnergieManager (IHK)“ erhalten sie in dem Technologie- und Gründerzentrum Würzburg (TGZ), Sedanstraße 27, 97082 Würzburg, Telefon: 0931 4194-350.

Dieser Artikel beruht auf einer Pressemitteilung des Technologie- und Gründerzentrums Würzburg (TGZ).

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT