Würzburg - Foto: Pascal Höfig
Symbolbild Würzburg

Kilometerlanger Stau durch zahlreiche Lkw-Unfälle auf der A3

Fünf Laster in Unfall auf A3 verwickelt

Helmstadt, Lkr. Würzburg. Gleich fünf Laster haben nach einem Unfall auf der A 3 bei Helmstadt die Fahrbahn in Richtung Nürnberg blockiert. Zum Glück gab es dabei keine Verletzten. Den Sachschaden schätzt die Autobahnpolizei auf etwa 70.000 Euro.

Kurz vor 11:00 Uhr mussten mehrere Lasterfahrer zwischen den Anschlussstellen Helmstadt und Wertheim aufgrund des starken Verkehrsaufkommens abbremsen. Ein bulgarischer Kraftfahrer reagierte zu spät, fuhr auf und schob die beiden 40-Tonner vor ihm aufeinander.

Auf das Heck gekracht

Ein nachfolgender Brummifahrer aus Ungarn konnte nach rechts ausweichen und hielt auf dem Seitenstreifen an. Das Heck seines Aufliegers ragte jedoch noch etwas in den rechten Fahrstreifen. Ein Landsmann von ihm, der dahinter fuhr, konnte weder rechtzeitig abbremsen noch ausweichen und prallte mit seinem Sattelzug auf das Heck. Zu allem Unglück rollte dann noch der Lastzug, der zuerst aufgefahren war an der leichten Steigung zurück und stieß seitlich gegen den schrägstehenden Sattelzug des Ungarn.

Die Fahrer kamen mit dem Schrecken davon. Drei der fünf Schwerverkehrsfahrzeuge waren danach allerdings nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden.

Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr Wertheim kümmerten sich um ausgelaufene Betriebsstoffe. Während der Unfallaufnahme und der Bergung der Fahrzeuge, die bis in die Nachmittagsstunden dauerte, sperrten Beamte der VPI Würzburg-Biebelried den rechten Fahrstreifen ab. Der Verkehr staute sich deshalb bis zu einer Länge von 10 Kilometern zurück.

Artikel beruht auf einer Pressemitteilung der Verkehrspolizeiinspektion Würzburg-Biebelried.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT