Würzburg - Foto: Pascal Höfig
Symbolbild Würzburg

Lasterfahrer auf A 3 drückt Pkw gegen Mittelschutzplanke: Verursacher flüchtig

Aus dem Staub gemacht

GEISELWIND, KITZINGEN. Am Dienstagmorgen hat sich ein unbekannter Lasterfahrer nach einem Unfall auf der A 3 in Richtung Frankfurt aus dem Staub gemacht. Zum Glück wurde dabei niemand verletzt. Den Sachschaden schätzt die Autobahnpolizei auf etwa 7.000 Euro.

Einfach nach links gezogen

Gegen 08:10 Uhr war ein 37-jähriger Mann mit seinem Opel Insignia in Richtung Frankfurt unterwegs. Auf Höhe der Anschlussstelle Geiselwind wollte er einen Lastzug überholen und fuhr deshalb auf dem linken Fahrstreifen. Als er neben dem 40-Tonner war, zog der Lasterfahrer nach links und touchierte dabei den Pkw. Nach den bisherigen Erkenntnissen gehen die Beamten davon aus, dass der Kraftfahrer einem seiner Kollegen das Einfahren in die Autobahn ermöglichen wollte.

Der Autofahrer wich nach dem Anstoß nach links aus, schrammte an der Mittelschutzplanke entlang und hielt dann auf dem Seitenstreifen an. Der Lkw-Fahrer fuhr weiter.

Vom Verursacherfahrzeug ist zurzeit nur bekannt, dass es sich um einen dunklen Lkw mit Anhänger gehandelt hat. Der Anhänger ist vermutlich auf der linken Seite leicht beschädigt. Hinweise nimmt die Verkehrspolizeiinspektion Würzburg-Biebelried unter der Tel.-Nr. 09302-9100 entgegen.

Artikel beruht auf einer Pressemitteilung der Verkehrspolizeiinspektion Würzburg-Biebelried.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT