Banner
Würzburg - Foto: Pascal Höfig
Symbolbild Würzburg

Entlaufener Jagdhund von Güterzug erfasst

Zahlreiche Zugverspätungen

WÜRZBURG. In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch hat ein Güterzug auf der Bahnstrecke Karlstadt – Würzburg einen entlaufenen Jagdhund erfasst. Im Reise- und Güterverkehr kam es zu zahlreichen Verspätungen.

Gegen 23 Uhr meldete der Lokführer eines Güterzuges auf der Bahnstrecke Karlstadt – Würzburg, dass sein Zug kurz vor dem Bahnhof Veitshöchheim etwas erfasst habe. Daraufhin fuhren Feuerwehr, Landes- und Bundespolizei sowie Rettungsdienst und ein Notarzt zum betroffenen Streckenabschnitt, der umgehend gesperrt wurde.

Bei der Absuche stellten die Einsatzkräfte fest, dass der Zug einen Hund erfasst hat. Wie sich herausstellte, handelte es sich bei dem getöteten Tier um einen von zwei entlaufenen Jagdhunden eines Mannes aus dem Landkreis Unterfranken, der seine Tiere bereits suchte. Der zweite Jagdhund konnte nicht aufgefunden werden.

Gegen Mitternacht waren alle Maßnahmen abgeschlossen und die Züge konnten wieder rollen.

Rectangle
topmobile2

Artikel beruht auf einer Pressemitteilung der Bundespolizeiinspektion Würzburg.

Banner 2 Topmobile