Würzburg - Foto: Pascal Höfig
Symbolbild Würzburg

Unfallflucht: Drei verletzte bei schwerem Verkehrsunfall auf der B27

Verbotswidrig Sperrfläche überfahren

WÜRZBURG. Noch teilweise ungeklärt ist der genaue Hergang eines Verkehrsunfalls am 30.12.2014, 12.30 Uhr auf der B27/Veitshöchheimer Straße im Bereich Ständerbühlstraße; der unbekannte Fahrer eines Geländewagens überfuhr verbotswidrig eine Sperrfläche mit Schneematsch und schleuderte diesen nach oben.

Schneematsch auf Windschutzscheibe

Nach unterschiedlichen Aussagen fuhr er auf der Abbiegespur in Richtung Innenstadt und kam nach links oder er wechselte von der Fahrspur in Richtung Europastern nach rechts. Der aufgeworfene Schneematsch fiel auf die Windschutzscheibe eines nachfolgenden Pkw Seat und dessen 28-jähriger Fahrer wurde in der Sicht behindert, er wich nach links aus, geriet auf die Gegenfahrspur und es kam zum Frontalzusammenstoß mit einem in Richtung Veitshöchheim fahrenden Audi A6.

Auf Beifahrersitz eingeklemmt

In diesem wurde eine 64-Jährige auf dem Beifahrersitz eingeklemmt und schwer verletzt, durch die Berufsfeuerwehr Würzburg wurde sie mit einer Rettungsschere befreit. Die beiden Pkw hatten Totalschaden und wurden abgeschleppt. Aufgrund des Unfalls bremste die 38-jährige Fahrerin eines Audi A3, die ebenfalls aus Richtung Veitshöchheim kam, die 20-jährige Fahrerin eines Hyundai fuhr auf. Der Fahrer des Seat und die Fahrerin des Hyundai wurden leicht verletzt. Der 68-jährige A6-Fahrer und die 38-jährige A3-Fahrerin blieben unverletzt. Es entstand ein Schaden von ca. 40.000 Euro.

Zuerst angehalten, dann aber weitergefahren

Nach einer Aussage hielt der Fahrer des Geländewagens nach dem Unfall zunächst an, wartete einen Moment, fuhr dann aber in Richtung Innenstadt weiter.
Die B27 war durch aus den Fahrzeugen ausgelaufene Flüssigkeiten stark verunreinigt und war bis zu ihrer Befahrbarkeit für ca. 3 Stunden gesperrt.

Die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt bittet um Zeugenhinweise unter 0931/457-2230.

Artikel beruht auf einer Pressemitteilung der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT