Würzburg - Foto: Pascal Höfig
Symbolbild Würzburg

Vom Pechvogel zum Glückspilz – Weihnachtseinkäufe gesichert

Auf Autodach vergessener Geldbeutel wieder aufgetaucht

KITZINGEN. Das Weihnachtsfest 2014 wird ein junger Mann aus dem Landkreis Kitzingen so schnell wohl nicht vergessen. Erst war er der Pechvogel, dann allerdings der absolute Glückspilz. Sein Geldbeutel, in dem sich u.a. 500 Euro für Weihnachtseinkäufe befanden, war während der Fahrt vom Autodach gefallen. Eine ehrliche Finderin hatte das Portmonee dann entdeckt und es dem Verlierer wieder übergeben. Den Weihnachtseinkäufen in letzter Minute stand somit nichts mehr im Wege.

Immer dieser 24. Dezember…

Dem 19-jährigen war es an Heiligabend ergangen wie vielen anderen. Auch für ihn kam es völlig überraschend, dass in diesem Jahr Weihnachten erneut wieder auf den 24. Dezember fällt. Für die letzten Weihnachtseinkäufe blieb nicht mehr allzu viel Zeit. Das Weihnachtsgeld in Höhe von 500 Euro kam da gerade recht und sollte, solange die Geschäfte noch geöffnet hatten, in Weihnachtsgeschenke investiert werden.

Der Klassiker schlechthin..

Der junge Mann machte sich in den Vormittagsstunden des Heiligen Abends auf den Weg nach Kitzingen, wo er in einem Drogeriemarkt in der Siegfried-Wilke-Straße ein erstes Weihnachtsgeschenk erstanden hatte. Danach nahm das Unheil seinen Lauf. Er ging zu seinem in der Nähe abgestellten Auto und fuhr los. Was dann passierte, gilt fast schon als der Klassiker schlechthin. Der 19-jährige hatte vor dem Einsteigen sein Portmonee auf das Autodach gelegt und in dem vorweihnachtlichen Einkaufsstress beim Losfahren an die Geldbörse nicht mehr gedacht. Erst als er wieder angehalten hatte, um weitere Einkäufe zu tätigen, wurde er auf das Missgeschick aufmerksam. Die Geldbörse war spurlos verschwunden. Alles deutete darauf hin, dass jemand die Gunst der Stunde genutzt und den Geldbeutel eingesteckt hatte.

Völlig zerknirscht und total traurig machte sich der junge Mann dann auf den Weg zur Kitzinger Polizei. Die Hoffnung, dass möglicherweise jemand dort das Portmonee in der Zwischenzeit abgegeben hatte, erfüllte sich leider nicht.

Ohne Moos, nix los

Der 19-jährige war total enttäuscht. Alle Pläne, die er für die Weihnachtseinkäufe noch hatte, musste er angesichts des nun fehlenden Geldes aufgeben. Ein Weihnachtsfest ohne die von ihm angedachten Geschenke, muss für ihn eine schreckliche Vorstellung gewesen sein.

Die Kitzinger Polizei bot dem 19-Jährigen, der den Beamten richtig leid tat, natürlich an, ihn bei der weiteren Suche nach der Geldbörse zu unterstützen. Noch bevor sich eine erste Streifenbesatzung auf den Weg machen konnte, um ebenfalls die von dem jungen Autofahrer zurückgelegte Strecke noch einmal abzufahren, kam schon die glückliche Wende in dem Fall. Das Glückskind kam diesmal freudestrahlend wieder zur Dienststelle und zeigte überglücklich sein Portmonee.

Nach einem Kilometer vom Dach gefallen

Wie sich herausstellte, war der 19-Jährige, nachdem er die Polizeidienstelle verlassen hatte, noch einmal auf der Strecke zurückgefahren, wo er seinen Geldbeutel verloren haben musste. Er wurde dann tatsächlich auf eine Frau aufmerksam, die am Eselsberg stand und seine Geldbörse gefunden hatte. Das Portmonee war also erst nach einem Kilometer Fahrtstrecke vom Autodach herunter gefallen. Wie sich herausstellte, fehlte aus der Geldbörse nichts. Neben dem Bargeld waren auch noch Ausweis, Führerschein die Scheckkarten vorhanden.

Weihnachten kann kommen

Die Freude war dem 19-jährigen ins Gesicht geschrieben. Viel Zeit durfte er allerdings in der Polizeidienstelle nicht mehr verbringen. Angesichts des nahenden Geschäftsschlusses, machte er sich sofort wieder auf, um die übrigen Weihnachtsgeschenke noch zu besorgen. Das beruhigende Gefühl, am Weihnachtsabend nicht ohne Geschenke da zu stehen, beflügelte ihn sichtlich. Das Weihnachtsfest 2014 wird dem jungen Mann angesichts des glücklichen Ausgangs immer in positiver Erinnerung bleiben, der ehrlichen Finderin sei Dank.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT