Würzburg - Foto: Pascal Höfig
Symbolbild Würzburg

Wärmestube – Anlaufstelle für Obdachlose

Nicht jeder spürt Wärme an Weihnachten

Die kalte Jahreszeit hat schon begonnen und für viele heißt das: Zuhause auf’s Sofa kuscheln oder in die Badewanne und etwas warmes Trinken. Es gibt aber auch Menschen, und das nicht wenige, die genau diese Sachen nicht machen können, sei es wegen Wohnungslosigkeit, finanziellen, psychischen oder sozialen Problemen. Meist spielt jeder Faktor ein bisschen mit rein. Genau für diese Menschen gibt es die Wärmestube.

Wärmestube: Seit 17 Jahren Hilfe für Obdachlose

Seit 1997 ist sie eine Anlaufstelle der Christophorus-Gesellschaft für Wohnungslose und Menschen in psycho-sozialen Notlagen. Bedürftige, die den Tagesaufenthalt der Wärmstube in der Rüdigerstraße nutzen, können hier  Essen, warme und kalte Getränke, eine Dusche, eine Waschmaschine, Kleidung und Wärme erhalten und nutzen. Somit kann die physische Gesundheit stabilisiert werden. Besonders wichtig ist aber auch der Schutz und die Entlastung, die der Aufenthalt in der Wärmestube bietet, denn hier ist es möglich, dem Stress auf der Straße für eine Weile zu entkommen.

Über 20 ehrenamtliche Helfer

Die Mitarbeiter, einer davon Michael Thiergärtner, der uns für einige Fragen zur Verfügung stand, erklärte uns, welche Angebote sie neben der Grundversorgung der Hilfesuchenden zur Verfügung stellen. Neben der unterstützenden Beratung der Sozialarbeiter, kommen auch regelmäßig Anwälte, Ärzte, darunter auch eine Zahnärztin, und eine Fußpflegerin in die Wärmestube, die auf ehrenamtlicher Basis für die Obdachlosen da sind. In der Küche kümmern sich ca. 20 Ehrenamtliche um das Wohl der Hilfsbedürftigen. Sie sind aber auch gerne bereit, Brett- und Kartenspiele mit den Besuchern zu spielen oder einfach nur ein nettes Pläuschchen zu halten.

Anonyme Nutzung der Angebote

Die Hilfe, die die Wärmestube anbietet, darf jeder annehmen! Man muss keinen Beweis für seine Notlage vorlegen, weder einen Ausweis und persönliche Daten. Hilfreich ist es dennoch für die Mitarbeiter, wenigstens einen Vornamen zu wissen, damit sie es bei Terminvereinbarungen mit den Ärzten und weiteren Ehrenamtlichen leichter haben!

Regeln: Kein Alkohol, keine Drogen und Respekt!

Aber es gibt auch strikte Regeln, die in der Wärmestube gelten: Es darf kein Alkohol, keine Drogen und weitere Suchtmittel in der Einrichtung konsumiert werden. Von großer Bedeutung ist natürlich auch ein gewaltloser, friedvoller und respektvoller Umgang, so erzählt uns Sozialarbeiter Michael Thiergärtner. Ein Verstoß gegen die Abmachungen zieht allerdings auch Sanktionen mit sich, wie beispielsweise Hausverbot in den darauf folgenden Tagen.

Weihnachtszeit ist Spendenzeit

In der Vorweihnachtszeit wird die Wärmestube überdurchschnittlich besucht, von Obdachlosen, aber auch von Spendern, die Kleidung bringen. Für jede Spende ist das Team der Wärmestube dankbar, nur manchmal, so Michael Thiergärtner, ist es schade, dass die Menschen häufig nur zur Weihnachtszeit bereit sind, zu spenden. Im Sommer denkt kaum jemand daran, seine nicht mehr getragenen Kleidungsstücke einem wohltätigen Zweck zu spenden, weshalb die Auswahl an Sommerkleidung eher knapp bemessen ist.

Sehnsucht nach den guten Zeiten

Am 24. Dezember bietet die Wärmestube Hilfsbedürftigen eine gemütliche Weihnachtsfeier, mit Liedern, Christbaum und Leckereien. Auch jeder, der kommt, bekommt ein kleines Geschenk, meist Socken, etwas Süßes oder andere Kleinigkeiten. Und die Menschen sind dankbar, für alles, was Ihnen die Wärmestube bietet. Bei vielen ist Weihnachten aber leider ein Fest der Tränen und Sehnsucht an die guten Zeiten.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT