Würzburg - Foto: Pascal Höfig
Symbolbild Würzburg

Bundesbehindertenbeauftragte Bentele beeindruckt

Beeindruckt von Ganztagsschule und Dunkel-Café

Die Behindertenbeauftragte der Bundesregierung und ehemalige Spitzensportlerin Verena Bentele war am Donnerstag auf Einladung des SPD-Bundestagsabgeordneten Bernd Rützel zu Gast in Würzburg. Zuerst ging es in das Café Blind Date im Kilianeum, danach an die Ganztags-Grundschule Heuchelhof. „Zwei sehr beeindruckende Termine mit einer sehr beeindruckenden Verena Bentele“, so Rützel.

Café Blind Date

Der erste Termin war mitten in der Stadt, im Kilianeum in der Ottostraße. Dort hat die Pfandfinderschaft St. Georg in den Räumen des Bistums Würzburg eine ganz besondere Einrichtung geschaffen: Bis zu 2.500 Gäste (vor allem Schulklassen) begrüßen die Mitarbeiter um Café-Leiter Frederik Merkt jedes Jahr in ihrem Café. Dort gibt es Kleinigkeiten zum Essen und warme und heiße Getränke. Was es nicht gibt: Licht. Denn das Café soll den Sehenden vor Augen führen, wie die Welt für Blinde aussieht. Nämlich: pechschwarz!

Verständnis für Menschen mit Behinderung

Verständnis für Menschen mit Behinderung – das ist das Ziel des Café Dom@in. „Wir konnten uns vor Ort davon überzeugen, dass dieses Ziel Dank der großartigen Arbeit der Mitarbeiter hier tatsächlich erreicht wird. Und daher hatte ich Verena Bentele auch hierher eingeladen: als kleinen Dank und Wertschätzung der Arbeit im Café Blind Date. Besuchen Sie auch einmal diese beeindruckende Einrichtung – es gibt hier auch immer wieder Kulturveranstaltungen wie Poetry Slams, Impro-Theater und vieles mehr. Alles im Dunkeln“, so Rützel abschließend.

Ganztags-Grundschule Heuchelhof

63 von 425 Kindern haben einen speziellen Förderbedarf, Klassen mit bis zu 80-90 Prozent an Kindern mit russischen Wurzeln sind keine Seltenheit, dazu ein Ganztags-Konzept, das es so kein zweites Mal in Bayern gibt – die Grundschule am Heuchelhof ist wahrlich etwas ganz Besonderes. „Um die mittlerweile über zehnjährige Inklusions-Arbeit zu würdigen, lud ich Verena Bentele hierher ein“, erläuterte Rützel den Grund des Besuchs.

Wünsche an die Politik

Zur Sprache kamen am Ende natürlich auch die Wünsche an die Politik: Mehr Personal, um kleinere Klassen bilden zu können und Teamteaching als Regel statt als Ausnahme. Teamteaching ist eine Unterrichtsform, bei der zwei oder mehrere Lehrer eine Unterrichtsstunde oder -einheit gemeinsam vorbereiten, durchführen, auswerten und gegebenenfalls weiterführen. „Teamteaching hilft, mehr Zeit für das einzelne Kind zu haben. Es gibt leider immer mehr verhaltenskreative Kinder und das bei immer anspruchsvollerem Lernstoff. Ein wirklich effektiver Unterricht mit mehr Zeit für das einzelne Kind ist meist nur mit zwei Lehrkräften möglich“, so Rektorin Dusolt an die Adresse von Bentele und Rützel gerichtet.

Pressemitteilung der SPD

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT