Würzburg - Foto: Pascal Höfig
Symbolbild Würzburg

„Fußball trifft Kinder“ – Leichter lernen mit Bewegung

Dirk Nowitzki Stiftung unterstützt bundesweites Bildungsprojekt

Gemeinsames Engagement für Würzburger Schüler: Seit Anfang November gibt es an der Goethe-Mittelschule in Würzburg das bundesweite Bildungsprojekt „Fußball trifft Kultur“ (FTK), das von der gemeinnützigen Organisation LitCam (Frankfurt Book Fair Literacy Campaign) getragen und in Kooperation mit der Bundesliga-Stiftung durchgeführt wird. Dank der finanziellen Unterstützung der Dirk Nowitzki Stiftung konnte nun an der Mittelschule eine Projektgruppe eingerichtet werden. Als sportlicher Partner steht der FC Würzburger Kickers „Fußball trifft Kultur“ zur Seite. Jugendtrainer Tristan Hofmann übernimmt für den Verein das Fußballtraining bei FTK. Den Förderunterricht führt das eigens für das Projekt engagierte Lehrerteam um Frauke Alten und Nicolai Pöhner durch.

18. Projektgruppe in Würzburg

„Fußball trifft Kultur“ leistet für die Kinder in Würzburg einen wichtigen Beitrag in Sachen Lernmotivation und Verbesserung der Zukunftschancen. Dass das insbesondere über den Fußball gelingt, ist eine einmalige Kombination, die wir gerne fördern“, erklärt Silke Nowitzki, Vorsitzende der Dirk Nowitzki Stiftung. Karin Plötz, Direktorin der LitCam, freut sich über den Zuwachs in der FTK-Familie. „Wir arbeiten kontinuierlich daran, ‚Fußball trifft Kultur‘ auszubauen und unser Engagement zu erweitern. Daher freue ich mich darüber, die Kinder in Würzburg in unserer 18. Projektgruppe begrüßen zu dürfen.“

Tatkräftige Unterstützung der Kickers

Auch der FC Würzburger Kickers bekräftig seine Zustimmung zu FTK. „Wir sind überzeugt von dem Konzept, daher war es für uns keine Frage, dass wir ‚Fußball trifft Kultur‘ in Würzburg unterstützen“, erklärt Ines Schlagbauer vom FC Würzburger Kickers, das Engagement des Vereins. Mit dem Arena Verlag ist es gelungen, einen weiteren Bildungspartner ins Netzwerk aufzunehmen. Susanne Baumann überraschte die Mädchen und Jungen mit einem Geschenkepaket, das für jedes Kind ein individuell ausgewähltes Buch bereithielt.

Ein weiterer Höhepunkt war der Besuch von Amir Shapourzadeh, dem Kapitän der 1. Mannschaft des FC Würzburger Kickers. Er selbst kommt aus dem Iran und weiß, was es bedeutet, seine Heimat verlassen zu müssen, eine neue Sprache zu lernen und sich in einer anderen Kultur zurechtzufinden. „Dabei hat mit das Fußballspielen sehr geholfen“, erzählt der Profispieler den interessierten Kindern.

Gute Erfolge in der Bewegungs- und Sprachförderung

Leichter lernen mit Bewegung – das wird den Kindern durch „Fußball trifft Kultur“ ermöglicht. In aktuell 18 Projektgruppen an neun Standorten konnten in den vergangenen Jahren gute Erfolge im Bereich der Bewegungs- und Sprachförderung erzielt werden. Gerade das Erlernen zahlreicher Fuß- ballregeln ermöglicht es den Kindern aber auch, spielerisch ihre sozialen Kompetenzen zu stärken und verhilft ihnen dazu, den Schulalltag besser zu meistern und Lernerfolge zu erzielen. Ab November erhalten rund 20 Schülerinnen und Schüler der 5., 6. Und 7. Klassen der Goethe-Mittelschule für die nächsten zwei Jahre zweimal pro Woche je 45 Minuten Fußballtraining sowie 45 Minuten Förderunterricht, zudem finden regelmäßige kulturelle Veranstaltungen und Ausflüge statt.

„Wir freuen uns, dass durch den Erlös des team-up for kids Benefiz- Fußballspiels diese einmalige Kombination von Sport und Bildung in der Heimatstadt von Dirk umgesetzt werden kann“, erklärt Silke Nowitzki, Vor- sitzende der Dirk Nowitzki Stiftung. Gemeinsam mit Manuel Neuer und sei- ner Stiftung wurden an diesem Tag 100.000 Euro „erspielt“. Die Hälfte ging an einen „Fußtball trifft Kultur“-Standort in Gelsenkirchen

Über „Fußball trifft Kultur“

„Fußball trifft Kultur“ (FTK) wurde 2007 von der LitCam – Frankfurt Book Fair Literacy Campaign – ins Leben gerufen und verfolgt das Ziel, förderungsbedürftigen Kinder (von Sprach- und Bewegungsförderung bis hin zur Stärkung der sozialen Kompetenzen) die Chance auf eine bessere Bildung zu ermöglichen. Zusammen mit lokalen Förderern und seit 2012 mit der Bundesliga-Stiftung als bundesweitem Partner wird das Projekt aktuell an neun Standor- ten mit insgesamt 18 Gruppen durchgeführt. Durch die Kombination aus Fußballtraining, Förderunterricht und kulturellen Aktivitäten wird das soziale und kommunikative Verhalten der Kinder verbessert, ihre Motivation zum Lernen gestärkt und ihr Interesse für kulturelle Themen geweckt. Die Begeisterung für den Fußball dient den Kindern dabei als Antrieb, sie verbessern spielerisch ihre Sprachfähigkeiten und beteiligen sich aktiver am Unterricht. Das wirkt sich auch positiv auf ihr Selbstwertgefühl aus.

Dieser Artikel beruht auf einer Pressemitteilung der Dirk-Novitzki-Stiftung. 

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT