Würzburg - Foto: Pascal Höfig
Symbolbild Würzburg

Nach Autoaufbruch mit vier Euro Beute: 19-jähriger Täter ermittelt

Sachschaden hundert mal höher

WÜRZBURG. Er hatte Mitte Oktober ein Auto aufgebrochen und dabei vier Euro Münzgeld erbeutet. Der angerichtete Sachschaden war aber hundert mal so hoch. Jetzt hat ein 19-Jähriger diese Tat gestanden, für die er sich nun strafrechtlich verantworten muss.

Ermittlungen und Zeugenhinweise

Die Ermittlungen der Polizei und Zeugenhinweise aus der Bevölkerung hatten den Fokus auf den beschuldigten Würzburger gelenkt. Dieser hatte vom 13.10. auf den 14.10.2014 einen in der Hofmannstraße geparkten Peugeot aufgebrochen und auch Teile der Abdeckung unter der Lenksäule herausgerissen. Dadurch hatte er einen Sachschaden von etwa 400 Euro verursacht, aber nur einige Münzen aus einer Ablage gestohlen.

Der Tatverdacht gegen diese bestimmte Person stellte sich als jetzt als zutreffend heraus. In einer Vernehmung gestand der Mann dem Sachbearbeiter der Kripo Würzburg gegenüber den Autoaufbruch. Nach Durchführung polizeilicher Maßnahmen wurde der 19-Jährige wieder entlassen. Ihn erwartet eine Strafanzeige wegen besonders schwerem Fall des Diebstahls.

 

Artikel beruht auf einer Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Unterfranken.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT