Würzburg - Foto: Pascal Höfig
Symbolbild Würzburg

Abschlussveranstaltung zum IHK-Jahresthema: Zielsicher zum Geld

Überblick über Finanzierungsmöglichkeiten

In einer Veranstaltung unter dem Motto „Zielsicher zum Geld – Zuschüsse, Kredite und Beteiligungen“ hat die IHK Würzburg-Schweinfurt einen Überblick über erfolgreiche Finanzierungsmöglichkeiten gegeben.

Frühzeitige Finanzplanung

Unternehmer brauchen Kapital – egal ob bei der Gründung, einer Betriebsübernahme oder in Wachstumszeiten. Trotz niedriger Zinsen stehen insbesondere kleine und mittlere Unternehmen vielfach vor der Herausforderung, eine langfristige und adäquate Finanzierung für ihre Vorhaben sicherzustellen. Umso wichtiger ist es, sich frühzeitig und stetig mit der eigenen Finanzsituation auseinanderzusetzen und frühzeitig Weichenstellungen vorzunehmen.

90 Gäste informierten sich

Mit der Veranstaltung „Zielsicher zum Geld – Zuschüsse, Kredite und Beteiligungen“ bot die IHK Würzburg-Schweinfurt einen Überblick über erfolgreiche Finanzierungsklassiker. Rund 90 Gäste folgten der Einladung nach Würzburg und informierten sich über die Möglichkeiten von Zuschüssen, Förderdarlehen oder Beteiligungskapital.

Förderungsmöglichkeiten in Mainfranken

Georg Schanz, Regierung von Unterfranken, stellte als ersten Baustein die Chancen und Grenzen der einzelbetrieblichen Wirtschaftsförderung in Mainfranken vor: Demnach haben Unternehmen ausgewählter Branchen, beispielsweise aus der Industrie, dem Handwerk oder dem Fremdenverkehrswesen, die Möglichkeit, in Unterfranken von der Förderung zu profitieren. Je nach Region stehen hierfür unterschiedliche Fördertöpfe zur Verfügung, mit denen kleine und mittelgroße Betriebe Investitionsvorhaben für die Errichtung oder Erweiterung einer Betriebsstätte oder für eine Änderung des Gesamtproduktionsverfahrens finanzieren können.

Arbeitsplatzschaffende  und -sichernde Investition

Wichtig ist hierbei eine arbeitsplatzschaffende und -sichernde Investition, um die Wettbewerbsfähigkeit der Region zu verbessern. Ebenso gelte es laut Schanz, dass beispielsweise bei einer Förderung im Bereich Versandhandel durch einen sogenannten Primäreffekt Wertschöpfung von außerhalb der Region nach Unterfranken fließe, oder dass im Fremdenverkehrsbereich etwa ein wesentlicher Tourismusaspekt vorliege.

Darlehen von Förderbanken

Die Möglichkeiten, regionale Fördermittel mit Darlehen der bayerischen Förderbank LfA Bayern zu kombinieren, stellte Herbert Antes, Leiter der Nürnberger Repräsentanz der LfA Förderbank Bayern, in den Vordergrund. Zwar gelte im Grundsatz der Ausschluss einer Doppelförderung. Eine Kombinationsalternative von Zuschüssen der Regierung mit ausgewählten Programmen wie dem Investivkredit Energie oder dem Universalkredit Innovativ bestehe aber durchaus. Andreas Belz, Senior-Projektmanager der Bayerischen Beteiligungsgesellschaft (BayBG) mbH aus München, stellte gemeinsam mit Franz Ostermaier die Vorteile einer Beteiligung der BayBG als Baustein eines Unternehmensfinanzierungskonzeptes vor.

Beratungen zu allen Facetten der Unternehmensfinanzierung

Das Thema „Finanzierung“ ist fester Bestandteil der IHK-Dienstleistungspalette: „Wir bieten unseren Betrieben in der Region als Wirtschaftskammer umfassende und neutrale Beratungen zu allen Facetten der Unternehmensfinanzierung an.“, so Dr. Sascha Genders, IHK-Bereichsleiter und Finanzierungsexperte. Laut Konjunkturumfrage des Deutschen Industrie- und Handelskammertags (DIHK) e. V. im Herbst 2014 sehen zwölf Prozent der befragten Betriebe die Finanzierung als größtes Risiko für die wirtschaftliche Entwicklung im kommenden Jahr.

Finanzierungssprechtage

Im Rahmen von Finanzierungssprechtagen hilft die mainfränkische Wirtschaftskammer Unternehmen bei der Auswahl öffentlicher Fördermöglichkeiten, egal ob bei Zuschüssen, Darlehen oder bezuschussten Coachingprogrammen. In 2014 konnte die IHK bei diesen gemeinsam mit der LfA Förderbank Bayern ausgerichteten Terminen 91 Betriebe an insgesamt 17 Sprechtagen beraten. Eine Übersicht der Termine 2015 finden Sie unter: www.wuerzburg.ihk.de/finanzierung.

Informationen zur Veranstaltung, Fotos sowie die Vorträge zum Download finden Sie unter www.wuerzburg.ihk.de

Pressemitteilung der IHK

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT