Würzburg - Foto: Pascal Höfig
Symbolbild Würzburg

Herbstdienstversammlung der Kreisbrandinspektion Würzburg Nord/Ost

Die Kreisbrandinspektion zieht Bilanz

Lkr. Würzburg / Maidbronn. Bilanz über das abgelaufene Berichtsjahr zog Kreisbrandinspektor (KBI) Michael Reitzenstein (Rimpar) bei der Herbstdienstversammlung der Kreisbrandinspektion Würzburg – Bereich Nord/Ost. Neben den Vertretern der 29 Feuerwehren, konnte er eine Reihe Bürgermeister und stellvertretende Bürgermeister begrüßen. Von der Kreisfeuerwehrführung waren außerdem Kreisbrandrat Heinz Geißler (Güntersleben) und die Kreisbrandinspektoren Winfried Weidner (Waldbrunn) und Alois Menth (Aub), die Fach-Kreisbrandmeister für Funk Heiko Mennig (Neubrunn), First Responder Gabi Brejschka (Waldbüttelbrunn) und Kreisschirrmeister Lothar Balling (Waldbüttelbrunn) gekommen. Reitzenstein freute sich auch, dass er seinen Vorgänger im Amt, jetzigen Ehrenkreisbrandinspektor Bruno Kiesel und Ehrenkreisbrandmeister Albert Schmitt begrüßen konnte.

Bürgermeister Burkard Losert stellte in seinem Grußwort den Markt Rimpar vor. Er berichtete, dass die Feuerwehren im Markt Rimpar, Maidbronn, Gramschatz und Rimpar in den letzten 10 Jahren runderneuert wurden und mit dem MTW, dem TSF-W und dem neuen Feuerwehrhaus die Gramschatzer Wehr in diesem Jahr komplett neu aufgestellt wurde.

Personal und Einsatzzahlen

In seinem Bericht ging KBI Michael Reitzenstein zunächst auf die Personalstruktur der Feuerwehren ein. Im Jahr 2014 wurden insgesamt 13 Kommandanten neu gewählt. Als Fach-KBM Funk ist für den Bereich Nord/Ost ab sofort Florian Fischer (FF Veitshöchheim) zuständig, neuer Fach-KBM EDV ist für den gesamten Landkreis Axel Jung von der FF Hausen, neuer Fach-KBM Gefahrgut ist Daniel Hölzelhammer von der FF Hettstadt / SFS Würzburg.

Insgesamt 1863 Einsätze

Insgesamt können die 29 Feuerwehren der Inspektion auf 1541 Einsatzkräfte, davon 115 Frauen, 329 Atemschutzgeräteträger und 292 Feuerwehranwärter in den Jugendfeuerwehren zurückgreifen. Diese mussten im Berichtszeitraum von 1.11.2013 bis 31.10.2014 insgesamt 1863 Einsätze bearbeiten. Glücklicherweise wurde der Inspektionsbereich im Berichtsjahr von außergewöhnlichen Einsätzen verschont. Trotzdem mussten die Wohnungs-, Keller-, Zimmer- und Fahrzeugbrände gelöscht, bei verschiedenen Tiereinsätzen Katzen, ein Pferd und ein Schwan gerettet, die Umwelt bei Ölspuren gesichert und Menschen bei zahlreichen Verkehrsunfällen befreit werden.

Ausbildungslehrgänge 2014

An den angebotenen Ausbildungslehrgängen für Atemschutz, Maschinisten, First Responder, Sprechfunk, Motorsägen oder der neu organisierten Grundausbildung als Modulare Truppausbildung nahmen insgesamt 150 Feuerwehrkameraden teil. Als Pilotlehrgang für den Bezirk Unterfranken wurde in unserem Inspektionsbereich erstmals die „Modulare Truppausbildung“ durchgeführt.

Auch an den regelmäßig angebotenen Fachfortbildungen nahmen zahlreiche Vertreter der Feuerwehren teil. 14 Maschinisten konnten an einem Fahrsicherheitstraining für Feuerwehr-Einsatzfahrer teilnehmen. 75 an den Fortbildungen am Rettungszug der Deutschen Bahn.

Für realitätsnahe Einsatzübungen sorgten einige zur Verfügung gestellte Abrissgebäude. Hier können ohne Rücksicht auf Einrichtung und Ausstattung der Räume realitätsnah Übungen angelegt und durchgeführt werden. Neun Feuerwehren stellten sich im Berichtsjahr einer Leistungsprüfung, fünf Jugendfeuerwehren legten die bayrische Jugendleistungsprüfung ab und 159 Jugendliche nahmen am Wissenstest teil. Im Rahmen der Brandschutzerziehung wurden 682 Vorschulkinder und 154 Schüler der 3. Klassen unterrichtet.

Roland Schmitt wird Ehrenkreisbrandmeister

Höhepunkt des Abends war die Verabschiedung von Roland Schmitt als Kreisbrandmeister. Seit 1999 hatte er dieses Amt inne. Mehrere Wechsel seiner Kreisbrandmeisterkollegen, neue Bereichseinteilung und Einführung der Fachbereiche wurden seit dieser Zeit umgesetzt. Im Jahr 2009 wurde Schmitt mit dem Deutschen Feuerwehrehrenkreuz in Silber ausgezeichnet. Bei der Kommunalwahl 2014 wurde Schmitt zum Ersten Bürgermeister der Gemeinde Rottendorf gewählt und kann seit dem sein Amt als Kreisbrandmeister nicht mehr ausüben.

Als Dank überreichten die Kreisbrandmeister Norbert Groschup (Güntersleben) und Mathias Olbrich (Oberpleichfeld) Bocksbeutel aus allen Weinbaugemeinden der Inspektion. Der Antrag aus der Versammlung Roland Schmitt zum Ehrenkreisbrandmeister zu ernennen wurde einstimmig angenommen und mit stehendem Applaus dem engagierten Feuerwehrmann für seine jahrelange Arbeit gedankt.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT