Banner
Würzburg - Foto: Pascal Höfig
Symbolbild Würzburg

1. Fairteiler im Luftschloss – Foodsharing in Würzburg

Einweihung des 1. Würzburger Fairteilers

Am Samstag, den 25.10.2014, steht ein ganz besonderes Event an. Der erste Würzburger Fairteiler wird eingeweiht. Dies ist ein, im Luftschloss befindlicher Kühlschrank, über den jeder Mensch, unabhängig von der Mitarbeit bei foodsharing, Lebensmittel teilen kann. Zu den Öffnungszeiten des Luftschlosses können hier Lebensmittel abgegeben oder kostenfrei entnommen werden. Der Kühlschrank wurde gespendet, die Stromkosten trägt das Luftschloss, welches sich selbst ebenfalls aus Spenden finanziert. Instand gehalten wird der Fairteiler von Foodsavern. Ein weiterer Fairteiler ist bereits in Planung.

Zur Einweihung eingeladen, ist jeder, der Interesse und Hunger mitbringt. Denn getrost dem Motto „Teile Lebensmittel, anstatt sie wegzuwerfen!“, wird ein Essen aus „geretteten“ Lebensmitteln gezaubert. Getränke müssen selbst mitgebracht werden.

Lebensmittel retten statt verschwenden

Im Frühjahr 2014 haben einige Freiwillige damit begonnen, hier in Würzburg ein sogenanntes foodsharing-Netzwerk aufzubauen. Im Mittelpunkt steht, dass Lebensmittel gerettet werden, anstatt sie unnötig zu verschwenden. Dabei freut sich das junge Team, rund um Botschafterin Hjördis Ferstl, über Zuwachs aller Altersgruppen. Es kann sich jeder so beteiligen, wie er will und mit was er will, Pflichtaufgaben gibt es nicht.

Eine Aufgabe dabei ist es, mit Betrieben in Kooperation zu treten und zu verhindern, dass Lebensmittel entsorgt werden, die noch völlig in Ordnung sind. Derzeit wird bei zwei Betrieben regelmäßig mehrmals die Woche abgeholt, ein weiterer Betrieb meldet sich für unregelmäßige Abholungen. Um weitere Betriebe ansprechen zu können, werden engagierte und zuverlässige Personen gesucht, die diese Abholungen durchführen. Das Team freut sich natürlich, wenn Betriebe sich von selbst an das Team wenden. Den Kontakt dafür findet Ihr hier. 

Keine Konkurrenz für Tafeln

„Wichtig ist uns, hervorzuheben, dass wir nicht in Konkurrenz zu den Tafeln stehen! Es geht in erster Linie darum, Lebensmittel zu retten. Wenn Betriebe dies über die Tafeln tun freuen wir uns. Es gibt allerdings auch bestimmte Produkte, Tageszeiten, Mengen, usw., die die Tafeln nicht abdecken. Hier kommen wir ins Spiel.“, so die Botschafterin.

Rectangle
topmobile2

foodsharing-Stammtisch

Seit kurzem gibt es einen foodsharing-Stammtisch, der monatlich im Luftschloss stattfindet. Hier werden sowohl konkrete Aktionen geplant, als auch Interessierte informiert. Der Stammtisch ist offen für alle. An einem regelmäßigen Termin wird derzeit noch gearbeitet, Termine findet Ihr aber auf der Facebook-Seite von Foodsharing Würzburg.

Hinter der Würzburger Foodsharing-Gruppe steckt übrigens die bundesweite Initiative des foodsharing e.V., die u.a. Freiwillige, Foodsaver und BotschafterInnen organisiert. Bereits 750 Betriebe stehen in Kooperation mit foodsharing gegen die Verschwendung. Ein großer Leitsatz dabei ist, dass gerettete Lebensmittel keinesfalls verkauft werden dürfen.

Banner 2 Topmobile