Würzburg - Foto: Pascal Höfig
Symbolbild Würzburg

Vandalen und Brandstifter unterwegs

Gleiche Tätergruppierung möglich

ZELLERAU. Zwei Fälle von gravierenden Sachbeschädigungen ereigneten sich am vergangenen Wochenende in der Frankfurter Straße. Es ist nicht auszuschließen, dass die beiden Taten durch die gleiche Tätergruppierung begangen wurden.

Der erste Fall ereignete sich im Zeitraum vom 26.09.2014, 12:00 Uhr, bis zum 29.09.2014, 07:50 Uhr, im Bereich einer Baustelle in der Nähe des „Zeller Bocks“. Bislang unbekannte Täter hatten zunächst einen Radlader und eine transportable Baustellentoilette mit Farbe besprüht und anschließend einen Bauwagen, der von Arbeitern als Pausenraum benutzt wurde, angezündet. Der mobile Pausenraum brannte vollständig aus. Insgesamt hinterließen die Täter einen Sachschaden in Höhe von ca. 2.000 Euro.

Radlader besprüht

Der zweite Fall geschah im Zeitraum vom 28.09.2014, 14:00 Uhr, bis zum 29.09.2014, 06:45 Uhr, bei einer Sektkellerei in der Frankfurter Straße. Bislang unbekannte Täter stiegen vermutlich über ein geschlossenes Rolltor, besprühten einen Radlader sowie weitere Arbeitsmittel und entwendeten schließlich eine Etikettenrolle mit ca. 1000 Etiketten der ansässigen Sektkellerei. Diese verteilten sie großflächig im Stadtgebiet Würzburg. Der Sach- und Beuteschaden wurde mit ca. 1.000 Euro angegeben.

Im Zusammenhang mit den ungeklärten Straftaten ermittelt die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt und bittet um Hinweise unter der Telefonnummer: 0931/457-2230.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT