Würzburg - Foto: Pascal Höfig
Symbolbild Würzburg

Plasmazentrum Würzburg sucht Spender

In nur 50 Minuten Leben retten

Damit den Patienten, die auf Plasmaspenden angewiesen sind, geholfen werden kann, muss natürlich genügend Plasma zur Verfügung stehen. „In unserem Plasmazentrum in Würzburg suchen wir immer neue Spender. Besonders wichtig sind Spenderinnen und Spender mit der Blutgruppe AB, denn Plasmaspenden dieser Blutgruppe können universell eingesetzt werden. Das heißt Konserven mit Blutplasma dieser Blutgruppe werden von Patienten aller Blutgruppen vertragen.“, so Frau Dr. Butsch, Leiterin der Herstellung im Plasmazentrum.

Wichtig für die Medizin

Neben der Herstellung von Medikamenten für Patientinnen und Patienten mit einer Immunschwäche kommen Plasmapräparate bei der Krebstherapie oder bei Gerinnungsstörungen zum Einsatz. Darüber hinaus wird Blutplasma in der Intensivmedizin eingesetzt, wenn beispielsweise schwere Verbrennungen oder große Blutverluste zu behandeln sind.

Jeder kann spenden!

Wichtig ist, dass die Spender nicht nur ein Mal spenden, sondern auf jeden Fall ein zweites Mal nach vier Monaten. Denn jede Plasmaspende muss mindestens vier Monate bei -40 °C gelagert und kann erst dann zur Verwendung freigegeben werden, wenn im Blut des Spenders auch nach seiner zweiten Spende keine Erkrankungen festgestellt wurden. Plasma spenden kann jeder vom 18. bis zum 69. Geburtstag. Erstspender, sollten wie bei der Blutspende, nicht älter als 60 sein. Außerdem sollten Sie ein Körpergewicht von mehr als 50 kg haben. Hier könnt Ihr Termine vereinbaren: Plasmazentrum.

So gehts zum Plasmazentrum

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT