Würzburg - Foto: Pascal Höfig
Symbolbild Würzburg

Cannabispflanzen auf Gartengrundstück angebaut

Fahnder werden auch in Wohnung fündig

ZELLINGEN, LKR. MAIN-SPESSART. Nachdem Drogenfahnder eine Cannabisplantage mit etwa 60 Pflanzen unterschiedlichster Entwicklungsstadien auf einem Gartengrundstück entdeckt hatten, führten Wohnungsdurchsuchungen in der vergangenen Woche bei zwei Beschuldigten zur Sicherstellung von 40 weiteren Kleinpflanzen. Auch entsprechendes drogentypisches Equipment fanden die Kriminalbeamten. Die beiden 21 und 22 Jahre alten Beschuldigten erwarten nun Ermittlungsverfahren nach dem Betäubungsmittelgesetz.

Mit Sichtschutz verdeckt

Zunächst hatten Beamte der Kriminalpolizei Würzburg die Anbaufläche auf einem Gartengrundstück in der Würzburger Straße entdeckt. Mit einem Sichtschutz gegen neugierige Blicke geschützt entwickelten sich her insgesamt 60 Marihuanapflanzen. Die Wasserversorgung war sogar mit einem entsprechenden Erdtank gewährleistet. Die weiteren Ermittlungen führten dann auf die Spur der beiden Männern aus dem Stadtgebiet Würzburg.

Durchsuchung in zwei Wohnungen

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Würzburg wurden Durchsuchungsbeschlüsse für zwei Wohnungen beantragt, die vom Amtsgericht auch erlassen wurden. Am Mittwochmorgen der letzten Woche bekamen die Beschuldigten dann unangemeldeten Besuch der Ermittler. In dem Kellerabteil des Jüngeren entdeckten sie einen professionellen Aufzuchtschrank, in dem er etwa 40 Setzlinge pflegte. Auch drogentypisches Equipment, wie eine Feinwaage und Rauchgeräte, stellten die Fahnder sicher.

Im Anschluss an die kriminalpolizeilichen Maßnahmen wurden die beiden Männer nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Würzburg wieder auf freien Fuß gesetzt.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT