Würzburg - Foto: Pascal Höfig
Symbolbild Würzburg

Betäubungsmittel und verbotene Waffe im Fahrzeug

Messer griffbereit

Kleinlangheim, Lkr. Kitzingen. Am Donnerstagabend haben Beamte der Verkehrspolizeiinspektion Würzburg-Biebelried auf der A 3 einen augenscheinlich unter Drogeneinwirkung stehenden Autofahrer aus dem Verkehr gezogen. Außerdem stellten sie eine geringe Menge Rauschgift sowie eine verbotene Waffe sicher.

Gegen 22:10 Uhr kontrollierten die Autobahnpolizisten einen Renault Clio mit ungarischer Zulassung. Bei der Durchsuchung des Kleinwagens fanden sie zwei angerauchte Joints und hatten aufgrund drogentypischer Auffälligkeiten auch den Verdacht, dass der 30-jährige Fahrer unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln stand. Ein Test wies ebenfalls auf den Konsum von Rauschgift hin. Eine Blutentnahme wurde angeordnet. Außerdem fiel den Kontrolleuren noch ein Einhandmesser auf, das der Maurer griffbereit neben seinem Fahrerplatz deponiert hatte.

Zwangspause

Gegen den Mann, der sich von einem Familienbesuch in Amsterdam auf der Rückreise nach Ungarn befand, wird nun wegen eines Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz und das Waffengesetz sowie wegen Verdachts einer Fahrt unter Drogeneinwirkung ermittelt. Da er keinen festen Wohnsitz in Deutschland hat, musste er eine Sicherheitsleistung hinterlegen. Nach mehreren Stunden Zwangspause, nachdem die berauschende Wirkung abgeklungen war, durfte er seine Fahrt fortsetzen.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT