Würzburg - Foto: Pascal Höfig
Symbolbild Würzburg

Tempo 30 auf der Löwenbrücke beschlossen

WÜRZBURG. Nach dem Dringlichkeitsantrag der SPD Würzburg auf ein sofortiges Tempolimit von 30 km/h auf der Löwenbrücke, hat der Stadtrat am Donnerstag den Antrag mehrheitlich beschlossen. Der SPD- Fraktionsvorsitzende Alexander Kolbow beharrte auf der Dringlichkeit des Antrages, was auch durch eine knappe Mehrheit  im Stadtrat so gesehen wurde.

Tempo 30 beschlossen

Wie bereits berichtet, ist nach dem schrecklichen Unfall vom Montag von mehreren Parteien, sowie des Verkehrsclubs Deutschland (VCD), eine Tempo 30 Zone auf der Löwenbrücke gefordert worden. Dies wurde nun, nach dem Eilantrag der SPD, bereits drei Tage nach dem schrecklichen Unfall im Stadtrat diskutiert und auch mit 26:17 Stimmen mehrheitlich beschlossen.

Die Polizei Würzburg kann auf der Löwenbrücke bislang keinen Unfallschwerpunkt bestätigen. In den letzten vier Jahren sind insgesamt 14 Verkehrsunfälle auf der Löwenbrücke registriert worden. Dazu zählen alle Unfälle, wie z.B. ein gestürzter Fahrradfahrer und leichte Auffahrunfälle. Der schlimmste Unfall geschah am Montag.

Das die Stadt in den letzten Jahren nicht untätig war, konnte man an der Planung, die schon ziemlich weit fortgeschritten ist, deutlich sehen. Es wird in jedem Fall in naher Zukunft eine Änderung der Verkehrsführung geben, um die Verkehrssicherheit zu verbessern. Die Planungen der Stadt sind bereits  sehr weit fortgeschritten und sind auch sehr positiv vom Stadtrat aufgenommen worden.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT