Würzburg - Foto: Pascal Höfig
Symbolbild Würzburg

Nach Kollision mit Leitplanke einfach weitergefahren

Stoßstange mit Kennzeichen am Unfallort hinterlassen

Kleinlangheim, Lkr. Kitzingen. Am Sonntagnachmittag ist ein betagter Autofahrer auf der A 3 gegen die Mittelschutzplanke geprallt und, anstatt den Unfall polizeilich aufnehmen zu lassen, einfach weiter gefahren. Der Mann konnte angehalten und zur Verantwortung gezogen werden. Der Schaden wird auf etwa 5.000 Euro geschätzt.

Zeugen gesucht

Gegen 16:00 Uhr hatte eine Verkehrsteilnehmerin ein offensichtlich unfallbeschädigtes Fahrzeug auf der A 3 Richtung Frankfurt gesehen und dies der Polizei mitgeteilt. Beamte der Autobahnpolizei Aschaffenburg-Hösbach sichteten das beschriebene Fahrzeug und zogen den nicht mehr verkehrssicheren Pkw an der Rastanlage Spessart-Nord aus dem Verkehr. Bei der Befragung des 82-jährigen Fahrers aus Hessen räumte der Senior zwar eine Kollision mit der Leitplanke zwischen Haidt und Würzburg ein, er sei aber nur weiter gefahren, um die Fahrbahn zu räumen.

Bei dem Aufprall war die vordere Stoßstange des 14 Jahre alten Audi Cabrio, an dem das Kennzeichenschild befestigt ist, abgerissen und am Unfallort, der sich an der Ausfahrt der Rastanlage Haidt-Nord befindet, liegen geblieben.

Der Sachbearbeiter der Verkehrspolizeiinspektion Würzburg-Biebelried ermittelt nun gegen den Autofahrer wegen Unerlaubten Entfernens vom Unfallort. Zeugen, die Angaben über den Unfallhergang machen können, werden gebeten, sich unter der Tel.-Nr. 09302/910-0 zu melden.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT