Würzburg - Foto: Pascal Höfig
Symbolbild Würzburg

Kik-Überfall: Phantombilder des Täters veröffentlicht

Hinweise erbeten

HEUCHELHOF. Nach dem bewaffneten Überfall auf eine KIK-Filiale am Abend des 29. Aprils haben sich bei den Ermittlungen der Kriminalpolizei Würzburg neue Hinweise ergeben. Mittlerweile liegt ein Foto eines noch unbekannten Tatverdächtigen vor. Der Sachbearbeiter hofft, mit dessen Veröffentlichung bei der Aufklärung des Falles weiterzukommen.

Mit Pistole bedroht

Wie bereits berichtet, hatte ein Mann im April, gegen 18:45 Uhr, die KIK-Filiale am Moskauer Ring betreten. Der Täter zog eine Pistole und bedrohte sowohl die Kassiererin als auch einen weiteren Angestellten. Er zwang die beiden Geschädigten, den Tresor zu öffnen und ließ sich Bargeld aushändigen. Anschließend flüchtete er mit der Beute in unbekannte Richtung.

Die sofort eingeleitete Fahndung der Würzburger Polizei war ohne Erfolg geblieben. Durch die Ermittlungen der Kriminalpolizei Würzburg hatte sich bislang keine heiße Spur herauskristallisiert. Allerdings liegt dem Sachbearbeiter jetzt das Foto eines Tatverdächtigen vor. Mit der Veröffentlichung erhofft er sich jetzt Hinweise zur Identität des abgebildeten Mannes.

Diese werden von der Kriminalpolizei Würzburg unter Tel. 0931/457-1732 entgegengenommen.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT