Würzburg - Foto: Pascal Höfig
Symbolbild Würzburg

Ein Verletzter nach Auffahr-Unfall auf der A7

Hoher Sachschaden

MARTINSHEIM, LKR.KITZINGEN. Ein Verletzter Pkw-Fahrer und hoher Sachschaden waren das Ergebnis eines Verkehrsunfalls auf der BAB 7, Fahrtrichtung Würzburg/Kassel.

Trotz Vollbremsung aufgefahren

Am Freitag, gegen 16.40 Uhr befuhr ein 30-jähriger Lkw-Fahrer aus dem nördlichen Thüringen mit seinem Sattelzug die BAB 7 in Fahrtrichtung Kassel. Wegen eines Überholvorganges wechselte er auf den linken Fahrstreifen. Hier näherte sich ein 50-jähriger Pkw-Fahrer aus dem Landkreis Kitzingen und fuhr, trotz Vollbremsung, auf den Sattelzug auf. Durch den Unfall wurden die Fahrzeuge stark beschädigt; die Polizei schätzt den Schaden am Sattelauflieger auf ca. 10.000 €, am Pkw auf ca. 30.000 €. Der Pkw-Fahrer wurde leicht verletzt und mit einem Krankenwagen in ein Krankenhaus gebracht. Der Pkw musste abgeschleppt werden. Die Feuerwehren aus Gollhofen und Uffenheim waren mit insgesamt rund 30 Mann zur Unterstützung der Polizei bei der Verkehrsabsicherung und zur Fahrbahnreinigung vor Ort im Einsatz.

Über den Unfallhergang, insbesondere zu welchem Zeitpunkt bzw. in welchem Abstand zum nachfolgenden Verkehr der Lkw-Fahrer den Fahrstreifenwechsel vorgenommen hatte, gibt es unterschiedliche Aussagen. Die Polizei bittet daher Verkehrsteilnehmer, die den Unfall beobachtet haben, sich bei der Verkehrspolizeiinspektion Biebelried, Tel. 09302/910-130 zu melden.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT