Banner
Würzburg - Foto: Pascal Höfig
Symbolbild Würzburg

Testessen: Zwei Veggies im Kult

Unsere Eindrücke nach vielen Empfehlungen

Nachdem wir den „Unsere 5 besten Restaurants für Veggies“ Artikel veröffentlicht hatten, prasselten die Kommentare, wieso wir das Kult nicht mit auf die Liste genommen haben, nur so auf uns ein. Um ehrlich zu sein, waren wir noch nie zuvor im Kult, in einer Seitengasse der Sanderstraße ist es auch nicht besonders auffällig, und wir wollten Euch auch nichts empfehlen, was wir nicht vorher mal ausprobiert haben.

Da aber viele Würzburger Veggies vom Kult geschwärmt haben, sind wir gleich mal losgezogen und wollten uns auch davon überzeugen. Natürlich haben wir zuvor erst mal im Internet geschaut, ob es eine Online Speisekarte gibt, und ja, die gibt es und sie ist wirklich hübsch gestaltet und sehr abwechslungsreich. Also nichts wie los!

Die Location

Der erste Anschein war für uns ein bisschen enttäuschend, denn wir haben uns das Restaurant etwas moderner und schicker ausgemalt, vielleicht lag das aber auch nur daran, dass wir total begeistert von der Speisekarte waren. Aber was soll’s, es geht ja nicht in erster Linie um die Fassade. Was war also unser Eindruck, als wir uns hingesetzt haben?

Irgendwie ziemlich düster. Abgenutzte, alte Möbel, keine Dekoration auf den Tischen, dunkle Wände und unheimliche Musik, die auf Dauer ziemlich nervig ist. Alles so farblos und die Leute so… betont alternativ?! Wir haben uns auf jeden Fall etwas unwohl gefühlt, um ehrlich zu sein.

Rectangle
topmobile2

Soja-Bolognese und Nudeln Diangelo

Dafür stand in der Karte ganz viel leckeres Zeug drin und die Auswahl ist vor allem für uns Vegetarier groß. Aber ob das dann auch schmeckt? Ein bisschen gezweifelt haben wir schon.

Nach dem wir die ganze Speisekarte begutachtet haben, entschieden wir uns für die Nudeln mit Soja-Bolognese (Pia) und Nudeln Diangelo mit Feta (Meliz). Unsere Gerichte wurden schnell zubereitet und in übergroßen Pasta-Teller serviert. Die großen Portionen fanden wir natürlich super. Nach einem anstrengenden Vormittag in der Würzburg erleben Redaktion, war das genau das richtige für unseren Bärenhunger. Auch geschmacklich hatten wir beide nichts auszusetzen. Gut gewürzt, frisch, reich an Geschmack und 100% veggie waren unsere Pasta.

Gute Preise und netter Service

Preislich kann man auch nicht meckern. Die Nudeln haben etwa sechs Euro gekostet. Mit Getränken musste jeder von uns acht Euro zahlen. Der junge Mann, der uns bedient hat, war auch zuvorkommend und nett. Trotzdem hat das Ambiente mich und Pia hier einfach nicht angesprochen. Aber über Geschmäcker, lässt sich ja – wie wir wissen – nicht streiten.

Ein kleiner Tipp noch für alle Fußballfans: In Trikots wird man im Kult nicht bedient.

Banner 2 Topmobile