Würzburg - Foto: Pascal Höfig
Symbolbild Würzburg

Falsche Mahnschreiben im Umlauf

Mehrere hundert Euro Forderung

BAYERN. In den letzten Wochen wurden weit über einhundert falsche Mahnschreiben angeblicher Inkassounternehmen per Post an Bürgerinnen und Bürger in ganz Bayern versandt.

Die Namen und Adressen dieser Unternehmen variieren ständig und sind in der Regel nicht existent. Von den Empfängern dieser Schreiben werden Summen in Höhe von mehreren hundert Euro gefordert, wobei aus „Kulanz“ bei sofortiger Begleichung auf einen Teilbetrag verzichtet wird. Den Schreiben ist ein vorausgefüllter Überweisungsträger beigefügt. Die IBAN des Zahlungsempfängers beginnt meist mit der Kennung BG für Bulgarien oder TR für Türkei.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT