Würzburg - Foto: Pascal Höfig
Symbolbild Würzburg

Nikolaus erhält erste Briefe

Über 840 Kinderbriefe bereits eingetroffen

„Die Adventszeit fängt ja früh an“, sagt Peter Gerecke, Vorsitzende des Festausschusses St. Nikolaus, „bereits 840 Kinderbriefe haben wir bisher bekommen. Da muss sich unser Nikolaus die Stiefel ein Stück früher anziehen.“ Vor allem aus dem Ausland, Hongkong und Weißrussland, aber besonders jetzt nach Ferienende treffen insbesondere aus Bayern die Briefe und Postkarten an den Nikolaus ein. Würzburg ist wohl auch dabei – aber über die geheimen Geschenkwünsche darf der Herr vom Festausschuss natürlich keine Angaben machen.

Planung angekurbelt

Die Helferinnen und Helfer des Nikolauses sind mitten in der Vorbereitung für die Feierlichkeiten und der Briefaktion. „Das Briefpapier, die Kuverts, die Marken, der eigene Stempel, der jedes Jahr ein anderes Motiv beinhaltet, alles ist bereits angekurbelt. Zusammen mit der Deutschen Post, die uns dies alles ermöglicht, sind wir mehr als in der Planung, wir stehen kurz vor der Vollendung. Und dennoch: So früh schon so viele Briefe, da freut sich jeder schon auf den 5. und 6. Dezember.“ so Gerecke weiter. Letztes Jahr erreichten über 18.000 Briefe den Nikolaus. Dieses Jahr scheint es, als werde der Rekord gebrochen.

Für die großen Kinder: Weihnachtsmarkt Würzburg

Für die großen Kinder, die keine Briefe mehr schicken, aber sich dennoch schon auf die Weihnachtszeit freuen, haben wir auch etwas. Hier könnt Ihr zum Weihnachtsmarkt 2014 in Würzburg zusagen.

 

 

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT