Würzburg - Foto: Pascal Höfig
Symbolbild Würzburg

Erneut Verstärkung für unterfränkische Polizei

95 Neuzugänge von Polizeipräsidentin begrüßt

WÜRZBURG. Die Unterfränkische Polizei hat wieder erfreulichen Zuwachs bekommen. Am Dienstag konnte die unterfränkische Polizeipräsidentin Liliane Matthes gleich 95 neue Kolleginnen und Kollegen im Hörsaal der Bereitschaftspolizei in Würzburg begrüßen.

Erfreulich großer Zuwachs

Von den 19 Beamtinnen und 76 Beamten, die seit dem 1. September 2014 in Unterfranken Dienst verrichten, stammen 73 Beamtinnen und Beamte von der Einsatzstufe der Bereitschaftspolizei. Drei der Neuzugänge kommen vom Polizeipräsidium Oberbayern-Nord, jeweils sechs von den Polizeipräsidien Schwaben Süd/West, München und Mittelfranken sowie ein Beamter vom Polizeipräsidium Oberfranken.

36 der Neuzugänge werden Polizeidienststellen im Bereich Untermain, 18 im Bereich Main-Rhön sowie 41 im Bereich Mainfranken verstärken. Die meisten Neuzugänge aus den anderen Verbänden können die Polizeiinspektionen Würzburg-Stadt und Aschaffenburg verzeichnen.

Herzlich willkommen!

Die unterfränkische Polizeipräsidentin wies in ihrer Begrüßungsrede die Neuankömmlinge darauf hin, dass nach der Erfahrung bei der Bereitschaftspolizei in geschlossenen Einheiten jetzt die Herausforderungen des polizeilichen Einzeldienstes auf die jungen Kolleginnen und Kollegen warten. Für ihre Einsätze bei ihren neuen Dienststellen wünschte Polizeipräsidentin Liliana Mattes den Neuzugängen einen guten Start und für die berufliche und auch private Zukunft alles Gute.

Interesse am Polizeiberuf? Hier findet sich alles Wissenswerte.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT