Würzburg - Foto: Pascal Höfig
Symbolbild Würzburg

Rund 200.000 Euro Sachschaden bei Garagenbrand

Garagenbrand weitet sich auf Wohnhaus aus

WESTHEIM, LKR. HAMMELBURG. In der Nacht zum Montag ist es zu einem Garagenbrand gekommen, bei dem auch das dazu gehörige Einfamilienhaus schwer in Mitleidenschaft gezogen wurde. Der Sachschaden beläuft sich auf etwa 200.000 Euro. Die Kripo Schweinfurt hat die Ermittlungen zur noch unklaren Brandursache übernommen.

Dachstuhl und Eingangsbereich in Flammen

Nach ersten Erkenntnissen hatte ein Anwohner in der Julius-Echter-Straße den Brand gegen 01:20 Uhr in einer geschlossenen Einzelgarage bemerkt. Er informierte sofort die Integrierte Leitstelle in Schweinfurt, weckte dann die Bewohner des Anwesens und forderte sie auf, das Haus sofort zu verlassen. Beim zeitgleichen Eintreffen von Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienst stand die Garage und der darin abgestellte Passat schon in Vollbrand. Das Feuer hatte bereits den überdachten Durchgang zwischen Garage und Wohnhaus erfasst, auch der Eingangsbereich des Einfamilienhauses und der Dachstuhl brannten.

Gute Reaktion eines Nachbarn

Die drei Bewohner des Anwesens konnten sich Dank der guten Reaktion ihres Nachbarn unverletzt ins Freie retten. Im Rahmen der Löscharbeiten musste ein Feuerwehrmann mit Kreislaufproblemen medizinisch betreut werden. Die Freiwillige Feuerwehren aus Hammelburg, Westheim, Feuerthal, Langendorf, Trimberg, Fuchsstadt, Elfershausen und Machtilshausen waren mit etwa 80 Mann im Einsatz. Gegen 02:15 Uhr hatten sie das Feuer gelöscht.

Das Wohnhaus ist vorerst nicht mehr bewohnbar, der Dachstuhl sowie die linke Außenfassade wurden völlig zerstört. Der entstandene Sachschaden wird auf mindestens 200.000 Euro geschätzt. Die Brandursache ist bislang noch unklar. Die Kriminalbeamten der Kripo Schweinfurt haben die Ermittlungen aufgenommen.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT