Würzburg - Foto: Pascal Höfig
Symbolbild Würzburg

Lkw durchbricht Mittelleitplanke auf der A3: Zwei leicht verletzte Personen

Größere Verkehrsbehinderungen auf der A3

WÜRZBURG. Nach einem Reifenplatzer ist am Freitagnachmittag ein Lkw auf der Bundesautobahn A 3 in Schleudern geraten. Er durchbrach Mittelleitplanke zur Gegenfahrbahn und kam auf der Seite zum Liegen. Der Fahrer eines Kleintransporters kollidierte dort mit dem Lkw und wurde nach einem Zusammenstoß mit der Außenleitplanke leicht verletzt. Zwei weitere Pkws prallten anschließend noch in den Lkw. Hier blieb es bei Sachschäden. Die Unfallaufnahme erfolgte durch die Verkehrspolizeiinspektion Würzburg-Biebelried.

Vorderreifen geplatzt

Kurz vor 17:30 Uhr war der 37-jährige Fahrer eines slowakischen Sattelzugs auf der A3 in Fahrtrichtung Nürnberg unterwegs. Zwischen den Anschlussstellen Heidingsfeld und Randersacker platze der linke Vorderreifen und der Lkw kam ins Schleudern. Er durchbrach die Mittelleitplanke und kam auf der Gegenfahrbahn seitlich zum Liegen. Wie durch ein Wunder kam der Lkw-Fahrer mit leichten Abschürfungen davon.

In den liegenden Anhänger gekracht

Ein Kleintransporter, der in Fahrtrichtung Frankfurt unterwegs war, kam beim Versuch dem Lkw auszuweichen ins Schleudern und prallte nach ersten Erkenntnissen zuerst gegen das Heck des Lkws. Im Anschluss schleuderte der Ford Transit noch in die Außenleitplanke. Der 41-jährige Fahrer erlitt ein Schleudertrauma und wurde vorsorglich in ein Krankenhaus gebracht.
Zwei nachfolgende Pkws, ein Mercedes und ein Toyota, prallten noch in den bereits liegenden Anhänger. Hier blieb es glücklicherweise bei Sachschäden.

Etwa 100.000 Euro Sachschaden

Insgesamt wird der entstandene Schaden auf 100.000 Euro geschätzt. Die Fahrtrichtung Frankfurt musste zeitweise komplett für den Verkehr gesperrt werden. Es baute sich in der Spitze ein Stau mit etwa zehn Kilometern Länge auf. In der Folge konnte der Verkehr an der Unfallstelle vorbeigeleitet werden. Da es sich um eine aufwendige Bergung des Lkws mittels Kranfahrzeug handelt, wird zur Stunde (19:30 Uhr) damit gerechnet, dass es noch bis Mitternacht zu Behinderungen auf der A3 in Fahrtrichtung Frankfurt kommen wird.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT