Würzburg - Foto: Pascal Höfig
Symbolbild Würzburg

Retrogames – Wer spielt noch die Spiele von gestern?

Der Traum einer ganzen Generation

Browser-Spiele und das Smartphone laufen der klassischen Spielekonsole immer weiter den Rang ab, vor allem den mobilen Geräten. Die meisten erwachsen gewordenen Kinder können sich nur zu gut an den riesigen grauen Gameboy erinnern, weswegen man seine Eltern regelmäßig um neue Batterien anbetteln musste, um bitte bitte nur noch ein Rennen zu spielen. Oder daran, wie man mit voller Kraft in das Modul seines Super Nintendos gepustet hat, um das Ding endlich ans laufen zu bekommen. Auch wenn sich Look und Feeling vieler Games weiterentwickelt haben, es gibt noch viele Menschen, die an Retrospielen ihre helle Freude haben.

Wenn der Händler selbst auf die Klassiker abfährt

Die Originale von damals kauft man am besten nach wie vor beim Händler des Vertrauens. Wir haben mit Markus, Mitarbeiter bei einem ortsansässigen Spielehändler, über das Thema gesprochen.

Würzburg erleben (We): Markus, wer kauft denn solche Spiele bei euch? Auch Jugendliche oder nur junggebliebene Erwachsene?

Markus (M): Beides. Allerdings mit klarer Tendenz zu den Erwachsenen, welche diese Spiele in ihrer Kindheit bereits gespielt haben. Sie möchten sich damit an ihre guten, alten Zeiten erinnern. Und dass geht am besten mit der Daddelkiste von damals, nur die bietet genau dieses Gefühl.

We: Wie wird sich das Thema entwickeln? Sind Spiele heute schon eine Wertanlage und wie sieht es mit der Haltbarkeit aus?

M: Mein NES, die erste Nintendo-Heimkonsole überhaupt, läuft nach wie vor wie eine Eins. Stürze und Staub können ihr nichts anhaben. Bei den alten Dingern muss man sich auch keine Sorgen um die Internetanbindung oder Ähnliches machen. Spiele als Wertanlage – dass kommt auf die Titel an. Es gibt sehr teure, aber auch viele erschwingliche. Vieles hat bereits die Schwelle überschritten und wird auf jeden Fall nicht billiger. Wenn man pfleglich damit umgeht, wird man meist mindestens das Geld bekommen, dass man bezahlt hat.

We: Spielst du selbst Retrogames? Gibt es eine Community in Würzburg?

M: Sicher. Neben meinem NES steht auch ein Nintendo 64. Wenn man den Kunden über dieses Thema aufklären will, muss man wissen von was man spricht. Dieses Kontakt ist mir sehr wichtig und macht den Spaß hier im Laden aus. Veranstaltungen gibt es weniger, aber wir haben viele Stammkunden, die ihr Hobby auch mit dem Freundeskreis pflegen.

We: Wo fängt Retro bei bei dir an und was verkauft ihr alles?

M: Auch ein Resident Evil 4 auf der Playstation 2 ist schon Retro und viele Spiele fünften Konsolengeneration um Playstation 1 und Nintendo 64 haben bald 20 Jahre auf der Uhr. Wir verkaufen alles ab dem Gameboy und dem Super Nintendo. Da gibt es Einsteigertitel bereits ab 5 bis 8 Euro. Hätte ich schon ein Kind, würde ich ihm sicher als erstes eines der älteren Systeme kaufen. Das spart Geld und macht genauso viel Spaß, wenn nicht noch mehr.

Die Kindheit in Dosen

Mario und Link, die Helden der beiden populärsten Spieleserien überhaupt, scheinen nicht zu altern. Auch wenn sie mittlerweile Jahrzehnte auf dem Buckel haben, zaubern sie einem ein fröhliches Lachen ins Gesicht. Mario bestand anfangs nur aus einem 16×16 Pixel großen sogenannten „Sprite“ und ist nur deshalb ein Klempner, weil sich die blaue Latzhose mit den begrenzten Mitteln der damaligen Zeit am Besten darstellen ließ. Wenn er begleitet von Soundeffekten, die heute die ganze Welt kennt, durch seine kleine Welt hüpft, ist dass immer noch mehr als gut. Geht Euch auch das Herz auf, wenn Link, der Held aus The Legend Of Zelda, zum ersten mal sein Master-Schwert in den verlorenen Wäldern findet? Eine ganze Generation von Spielern bewahrt sich mit diesen Games sozusagen ihre Kindheit in Dosen.

Vielseitige Möglichkeiten zu spielen

Egal ob Klassiker aus den 80ern oder etwas modernere 3D-Titel – heute sind die Möglichkeiten solche Games zu konsumieren endlos. Teilweise werden diese als Smartphone-Apps angeboten (z.B. Sonic) oder können für kleines Geld digital gekauft werden. Wenn man einen der aktuellen Handhelds sein eigen nennt, gibt es viele Titel als Download in den jeweiligen Shops. Bei Nintendo kann man viele 8-Bit-Klassiker wie Mega Man für unter 5 Euro bekommen. Genauso bei Sony, hier gibt es zum Beispiel die Crash Bandicoot Spiele, welche vor fast 20 Jahren Geschichte schrieben. Wer selbst mal Retro spielen möchte, muss also kein Vermögen ausgeben und kann für wenig Geld Geschichte selbst erleben.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT