Würzburg - Foto: Pascal Höfig
Symbolbild Würzburg

Literaturcafé startet neue Staffel

Neues Programm startet im September

Es sind mit der im September beginnenden Staffel inzwischen 15 Jahre, dass das Literaturcafé (Lesecafe) der Stadtbücherei Würzburg besteht. Unter der Leitung von Uta Neumann werden Auszüge aus Romanen vorgelesen und im Anschluss diskutiert. Der Literaturkreis hat seit Langem treue Fans. In dieser Saison wird Uta Neumann unterstützt von Würzburger Buchhändlerinnen. Sie stellen jeweils ihr Lieblingsbuch vor und werden zwei der sechs Literaturcafé-Termine zwischen 25. September und 26. März gestalten. Das Programm liegt in der Stadtbücherei aus.

Infos zur Veranstaltung

Veranstaltungsbeginn ist jeweils um 16 Uhr, Einlass ab 15.30 Uhr. Im Eintrittspreis (4 Euro) sind – wie immer – Kaffee und Kuchen enthalten. Eintrittskarten können ab 10. September im Vorverkauf erworben oder für 5 Tage reserviert werden, dann ist die Teilnahme gesichert. (Kartenreservierung unter Telefon 0931/37-3425 oder -3438)

Die Termine im Überblick

Do., 25. September Lesung aus: Angelika Waldis: „Aufräumen“
Luisa will aufräumen, ihr Leben neu ordnen. Als erstes muss Alfred weg, der „Egosaurier“. Ihrem Mann nachreisend, der sich von der Familie abgesetzt hat, erinnert sie sich an Stationen ihres Lebens, viele glücklose Momente…

Do., 23. Oktober Drei Buchhändlerinnen stellen jeweils ihr Lieblingsbuch vor.
Moderation: Uta Neumann

Do., 20. November Lesung aus: Alice Munro: Zwei Erzählungen aus „Liebes Leben“
Die kanadische Literatur-Nobelpreisträgerin zeigt erneut ihre Kunst, in der Kurzform die essentiellen Aspekte in besonderen Lebenssituationen zu beleuchten. Die beiden ausgewählten Kurzgeschichten sind weitgehend autobiographisch.

Do., 29. Januar Lesung aus: John Williams: „Stoner“
Entwicklungsroman über die Lebensgeschichte eines Literaturdozenten. Private und berufliche Höhen wie auch Tiefen führen zu einer vielschichtigen Lebensbilanz von William Stoner.

Do., 26. Februar Drei Buchhändlerinnen stellen jeweils ihr Lieblingsbuch vor.
Moderation: Uta Neumann

Do., 26. März Lesung aus: Otto de Kat: „Eine Tochter in Berlin“
1941: Der niederländische Diplomat Verschuur in Bern erfährt von seiner in Berlin lebenden Tochter, dass Deutschland die Sowjetunion überfallen will. Verschuur steht vor einem großen Dilemma und unternimmt eine gefährliche Reise nach London.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT