Würzburg - Foto: Pascal Höfig
Symbolbild Würzburg

Änderungen im ÖPNV-Verkehrsablauf beim WM-Finalspiel

Erneut Busse statt Straßenbahnen 

Wegen des WM-Finalspiels Deutschland gegen Argentinien wird der Straßenbahnverkehr am Sonntagabend (13.07.2014) wieder auf Omnibusse umgestellt. Ab 19:47 Uhr werden die Bahnen schrittweise durch Busse ersetzt.

Zu diesen Zeiten fahren die letzten Bahnen

Von Sanderring in Richtung Stadtmitte fahren die letzten Straßenbahnen um 19:48 Uhr (Linie 4) und 19:51 Uhr (Linie 5). Ab Hauptbahnhof in Richtung Sanderring fahren die letzten Straßenbahnen um 20:29 Uhr (Linie 1), 20:36 Uhr (Linie 5), 20:39 Uhr (Linie 4) und 20:49 Uhr (Linie 1). Im Anschluss daran verkehren Omnibusse zu den fahrplanmäßigen Zeiten.

Diese Haltestellen werden verlegt

Für die Dauer der Umleitung wird die stadteinwärtige Haltestelle „Neubaustraße“ in die Wirsbergstraße (gegenüber der Polizei) verlegt. Die Straßenbahnhaltestelle „Sanderring“ wird an die Omnibushaltestelle „Sanderring“ (Röntgengymnasium) verlegt.

Gar nicht befahrbar

Wie sich in der Vergangenheit bei vergleichbaren Veranstaltungen gezeigt hat, sind sowohl die Innenstadt als auch die Juliuspromenade zeitweise nicht befahrbar. Die Verkehrsleitstelle ist gerüstet, um bei eventuellen Sperrungen neue Fahrwege zu suchen. Soweit möglich werden Fahrgäste durch die Anzeigen der Dynamischen Fahrgastinformation, Hinweise an den Haltestellen und durch Personal vor Ort über die Änderungen informiert.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT