Würzburg - Foto: Pascal Höfig
Symbolbild Würzburg

Flagge zeigen für eine atomwaffenfreie und friedliche Welt

Würzburg hisst Flagge 

Gestern (8. Juli 2014) hat die Stadt Würzburg ein sichtbares Zeichen für eine friedliche Welt ohne Atomwaffen gesetzt. Gemeinsam mit weiteren Mitgliedsstädten der „Bürgermeister für den Frieden“ hat Würzburg vor dem Rathaus die Flagge der „Mayors for Peace“ gehisst.

Erinnerung an Rechtsgutachten

Die „Bürgermeister für den Frieden“ erinnern damit an das Rechtsgutachten des Internationalen Gerichtshofs vom 8. Juli 1996, zustande gekommen im Auftrag der Generalversammlung der Vereinten Nationen, wonach der Einsatz von Atomwaffen, ja bereits die Androhung des Einsatzes, gegen internationales Recht und gegen Vorschriften und Prinzipien des humanitären Völkerrechts verstößt.

Was ist „Mayors for Peace“?

Das internationale Städtenetzwerk Mayors for Peace (Bürgermeister für den Frieden) wurde im Jahr 1982 gegründet und geht auf die Initiative der Städte Hiroshima und Nagasaki zurück. Heute gehören dem Netzwerk 5.912 Städte in über 150 Ländern an. In Deutschland unterstützen rund 400 Bürgermeister und Landräte mit Ihren Städten, Gemeinden und Landkreisen das Ziel einer atomwaffenfreien Welt durch ihre Mitgliedschaft in Mayors for Peace. Würzburg ist seit 1992 Mitglied in dem Netzwerk.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT