Würzburg - Foto: Pascal Höfig
Symbolbild Würzburg

Polizei erwischt 25-Jährigen auf Bahnhofstoilette – gerade noch rechtzeitig

Gerade noch rechtzeitig

WÜRZBURG und NIEDERWERRN, LKR. SCHWEINFURT. Der Fund einer geringen Menge von Rauschgift bei einem 25-Jährigen im Bahnhof Würzburg hat am Mittwochabend noch direkt zum Lieferanten der Ware nach Niederwerrn geführt. Dort haben Beamte der Bereitschaftspolizei Würzburg gerade noch verhindern können, dass der Dealer über 60 Gramm Marihuana in der Toilette hinunterspült. Beide Männer müssen sich nun wegen Rauschgiftdelikten verantworten.

Weiteres Rauschgift gefunden

Beamte der Bereitschaftspolizei hatten in Würzburg nach einer Kontrolle des 25-Jährigen aus dem Landkreis Schweinfurt herausfinden können, woher er sein mitgeführtes Rauschgift hatte. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Würzburg erließ der Ermittlungsrichter dann einen Durchsuchungsbeschluss für die Wohnung eines 34-Jährigen in Niederwerrn. Dort mussten die Polizisten die Wohnungstüre des Verdächtigen gewaltsam öffnen, um das Wegspülen von Rauschgift über die Toilettenspülung durch den Verdächtigen zu verhindern. Die überraschende Aktion war erfolgreich und es konnten noch über 60 Gramm Marihuana, und 5 Gramm Haschisch sichergestellt werden.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT