Würzburg - Foto: Pascal Höfig
Symbolbild Würzburg

Kult: „No Entry“ mit Fussball-Trikot

Null Fussball-Toleranz im „Kult“

Die WM ist nun so richtig in Gange, die Vorrundenspiele sind vorbei und für Deutschland heißt es heute Abend mitfiebern mit unserem Team. Dass Public Viewing nicht jedem gefällt und manchen auf die Nerven geht, ist klar. In der Würzburger Bar „Kult“ aber wird Public Viewing nicht nur verweigert, mit bekennenden Fussball-Fans geht man hart ins Gericht. Wer nämlich mit Fussball-Trikot dort etwas bestellen möchte, der wird nicht bedient und des Lokals verwiesen.

„Wir können bedienen, wen wir wollen!“

Wir haben uns das etwas genauer angesehen und waren selbst mit Deutschland-Trikot bekleidet dort. Deutlich wurden wir darauf hingewiesen, dass wir hier mit Trikot nicht bedient werden. Auf Nachfrage warum das denn so sei, wurde uns wie folgt geantwortet: „Wir haben hier Hausrecht, wir können bedienen, wen wir wollen!“ Außerdem sagte man uns, dass dies das einzige Café in Würzburg sei, in dem das so gehandhabt werde. Daraufhin ging der Herr dann weg und da wir ja nicht erwünscht waren, verließen wir das Lokal.

Anlaufstelle für Nicht-Fussballfans?

Schön wäre eine bessere Begründung gewesen, warum Trikot-Trägern der Besuch des „Kult“ untersagt wird. Eine Anlaufstelle für alle Nicht-Fussballfans ist völlig in Ordnung und sogar eine willkommene Nische, aber wegen einem Kleidungsstück zu sagen, wir machen, was wir wollen, fanden wir doch etwas unangebracht. Das unten abgebildete Schild war bei unserem Besuch noch nicht vorhanden, sondern wurde erst nachträglich dort angebracht. Nun bleibt uns nur zu mutmaßen, warum genau man im Trikot nicht erwünscht ist.

Falls ihr nun doch noch einen Public-Viewing Ort sucht, dann schaut mal in unsere Karte rein.

- ANZEIGE -

AUCH INTERESSANT